23. Mai 2017

Huawei präsentiert Premium-Notebooks für Unternehmen

Der chinesische Hersteller Huawei will sich im Business-Segment weiter einen Namen machen. Nach Top-Devices bei Smartphones und Tablets, steigt der Konzern nun auch in den Notebook-Markt ein. Wir fassen die Details zu den ersten drei Devices vom Launch-Event am 23. Mai 2017 in Berlin zusammen.

Huawei Matebook im Detail

Bild 1 von 6

(Bild: cloudmagazin / Severin Sieber)

Auf der Pressekonferenz im Berliner Hotel andel’s betritt Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group die Bühne. Er ist sichtlich stolz. Heute, am 23. Mai 2017 präsentiert das Unternehmen der Welt seine ersten drei Business-Geräte – zwei Notebooks, ein Convertible. Sie hören auf die Namen Matebook X, das Matebook E und das Matebook D.

Matebook X – ein Apple Macbook Konkurrent

Das neue Matebook X überzeugt mit High-end Performance und wenig Gewicht. (Bild: cloudmagazin / Severin Sieber)

Huaweis erstes Notebook-Modell hört auf den Namen Matebook X und wird ab Juni 2017 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von mindestens 1.399 Euro in Deutschland erhältlich sein. Nachdem sich der chinesische Konzern nun nicht mehr nur mit der Herstellung von Smartphones zufrieden gibt und deshalb auf dem MWC im letzten Jahr auch ins Notebook-Segment eingestiegen ist, stellte Huawei-CEO Richard Yu nun in Berlin die zweite Generation des Produkts vor.

Das Matebook X, mit dem Huawei das Macbook von Apple herausfordern will, sieht stylish aus, hat eine hochwertige Haptik an und kann rein optisch dem kalifornischen Dependant durchaus das Wasser reichen – allerdings auch beim Preis: das erste Notebook von Huawei wird in der günstigsten Variante mindestens 1399 € kosten. In diesem Preis sind dann ein i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und ein 256 GB SSD-Festplattenspeicher mit an Bord. Für die Variante mit 512 GB verlangt Huawei 1599 €, für das Top-Modell mit i7 Prozessor, 8 GB RAM und 512 GB SSD-Platte wandern dann gar 1699 € über die Ladentheke.

Matebook X – Die technischen Daten

Ein stolzer Preis, mit dem die Chinesen nach dem Smartphone-Markt nun auch den Notebook-Markt aufmischen wollen. Dafür bekommt der Kunde neben den oben erwähnten Leistungsdaten ein hochwertiges Gerät mit einem 13-Zoll IPS-Display und einer Auflösung von 2160 x 1440 Pixeln. Zusätzlich hat das Matebook X Bluetooth 4.1 und WLAN 802.11 a/b/g/n/ac integriert.

Überzeugend sind neben den Abmessungen von 286 x 211 x 12,5 Millimeter vor allem das Gewicht des Matebook X: lediglich 1050 Gramm soll das Notebook auf die Waage bringen. Dennoch soll der Akku im Video-Betrieb bis zu 8 Stunden durchhalten. Möglich macht dies ein Li-Ionen-Akku mit 5449 mAh. Wie beim Macbook von Apple hat auch das Matebook X nur noch einen USB-C Anschluss – auch hier gibt es als Zubehör Adapter für Kopfhörer-Buchse oder für externe Geräte. Weitere Specials sind ein in den Einschalt-Knopf integrierter Finger-Sensor sowie Lautsprecher, die mit dem Sound-Spezialisten Dolby entwickelt wurden.

Das Huawei Matebook E – ein 2 in 1 Tablet

Wer es lieber flexibel mag, der sollte sich beim neuen Convertible von Huawei, dem Matebook E, umsehen. (Bild: cloudmagazin / Severin Sieber)

Neben der Vorstellung seines Luxus-Produkts Matebook X hatte Huawei in der heutigen Pressekonferenz in Berlin auch noch ein Update seines Windows-Tablets im Gepäck. Das Upgrade umfasst lediglich kleinere Verbesserungen an Details. Wie schon der Vorgänger auch, hat das jetzige Update des Matebook E ein 12-Zoll Display mit 2160 x 1440 Bildpunkten, auch das Gewicht 1100 Gramm (ohne Tastatur 640 Gramm) sowie die Abmessungen (279×194×6,9 mm) sind nicht verändert worden.

Verbessert hat Huawei die magnetisch befestigte und abnehmbare Klapp-Tastatur: diese soll sich nach eigenen Aussagen durch eine stufenlose Verstellung besser handhaben lassen (anstatt früher in 2 festen Positionen) – der erste Qualitätstest von Ubergizmo aber hat hier leichte Schwächen in Sachen Stabilität und Verarbeitungsqualität gezeigt.

Das Matebook E wird ebenfalls ab Juni im Handel erhältlich sein. Für knapp 1200 € erhält der Kunde dafür 4 GB Arbeitsspeicher und 256 GB SSD Speicher. Das Tablet ist werkseitig mit einem Intel Core i5 – 7Y54 sowie mit einem 4430 mAh Akku ausgestattet. Der optionale aber sinnvolle Stift kostet zusätzliche 70 Euro.

Die günstige Variante – das Huawei Matebook D

Aller guten Dinge sind 3 – auf dem heutigen Launch Event in Berlin hat Huawei zusätzlich noch das Matebook D vorgestellt, ein günstiges Business-Laptop mit großem Bildschirm. Das vorgestellte Produkt ist zwar unspektakulär, bietet aber mit einem 15,6 Zoll großen Bildschirm gerade für Film- und Spiele-Fans eine interessante Alternative: dieser ist mit 6,2 mm nicht nur sehr flach, sondern löst auch in HD auf, zudem beinhaltet das Matebook E eine Nvidia Geforce 940MX-Grafikkarte. Die sonstige Ausstattung gleicht im Wesentlichen dem Matebook X: Der Akku soll bis zu 10 Stunden durchhalten, und mit 256 GB SSD Speicher plus einem TB HDD-Speicher sollte genügend Platz für Filme vorhanden sein.

Schlagendes Argument ist der Preis: die günstigste Variante soll ab lediglich 799 Euro in den Farben Space Gray, Aurora Blue und Champagen Gold erhältlich sein. Ob dieses Modell jedoch in Deutschland erhältlich sein wird, ist bislang noch offen.

Quelle Titelbild: cloudmagazin / Severin Sieber
Mit Material von ubergizmo.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.