12. Dezember 2017

Erste Versicherung nutzt Microsoft Cloud für Kundenkontakt

Die Versicherungsgesellschaft Provinzial Rheinland Versicherungen wird zukünftig sensible Kundendaten in der Microsoft Cloud Deutschland speichern – ein Novum in der Versicherungsbranche. Ergänzt wird die Innovationsoffensive durch ein skalierbares Kundenportal auf Basis von Azure Service Fabric. Dadurch optimiert der Versicherer aus Düsseldorf die Kundenfreundlichkeit seines umfassenden Versicherungsschutzes.

Die Gründe für die Entscheidung für die Microsoft Cloud liegen für den stellvertretenden Vorsitzenden Patric Fedlmeier in der guten Skalierbarkeit und den hohen Compliance-Standards: „Damit können wir sogar Kundendaten in der Cloud speichern und werden so zum Vorreiter in der deutschen Versicherungsbranche.“ Die Microsoft Cloud Deutschland betreibt ihre Dienste von deutschen Servern in Frankfurt/Main und Magdeburg aus. Somit sind Kundendaten ausschließlich in Deutschland gespeichert; nur T-Systems als Datentreuhänder hat die Kontrolle über den Zugriff auf die Daten.

Vorstand Patric Feldmeier ist überzeugt vom neuen Ansatz. (Quelle: YouTube / MicrosoftBusiness)

 

Innovative Kundennähe mit Azure Service Fabric

Heute informieren sich insbesondere jüngere Kunden zunehmend über das Internet zu aktuellen Angeboten und möchten mit ihrer Versicherung über digitale Kanäle wie Facebook oder WhatsApp kommunizieren. Um sich stärker auf diese jungen und digitalaffinen Zielgruppen auszurichten, hat die Sparkassen DirektVersicherung (S-Direkt), eine Tochter der Provinzial, beschlossen, ein neues Kundenportal aufzubauen. „Alle Angebote müssen für alle Kunden intuitiv und schnell nachvollziehbar sein“, erläutert Jürgen Cramer, Vertriebsvorstand der S-Direkt, die Motivation des Projekts. „Und es gilt: mobile first.“

Die Microsoft Azure Service Fabric-Komponenten im Überblick. (Quelle: YouTube / Microsoft Azure)

Nach der Evaluation von Microsoft Azure entschied das IT-Team, auf das moderne Konzept von flexiblen, einfach zu skalierbaren, agilen und ausfallsicheren Microservices mit Azure Service Fabric zu setzen. Service Fabric ist die Technologiegrundlage, auf der die Azure-Infrastruktur sowie weitere Microsoft-Dienste basieren, wie etwa Skype for Business, Intune, Azure Event Hubs, Azure Data Factory, Azure Cosmos DB, Azure SQL-Datenbank, Dynamics 365 und Cortana. „Diese Technik ist nicht trivial“, sagt Fedlmeier. Die Azure Service Fabric umfasst zahlreiche Cloud-Tools – von Cluster-Verwaltung, Naming-Service und Failover-Management bis zu einem Dateiablagedienst.

Für die Umsetzung griff S-Direkt auf das IT-Team der Provinzial Rheinland zurück, das bei der Evaluation der IT-Infrastruktur auf die Microsoft Cloud stieß: „Für so ein zukunftsweisendes Portal kommt nur modernste Technologie infrage“, sagt Fedlmeier. „In der Microsoft Cloud stehen uns genau die Werkzeuge zur Verfügung, die agile Entwicklungen ermöglichen.“ 

 

 Dieser Beitrag basiert in Teilen auf einer Pressemitteilung von Microsoft, Dezember 2017.

Bildquelle: YouTube / MicrosoftBusiness