28. Februar 2018

95 Prozent Datenverkehr aus der Cloud: Schon 2021 Realität

Cisco hat seinen diesjährigen Global Cloud Index vorgestellt, eine jährliche Studie zum Wachstum und den Trends des globalen Rechenzentrums- und Cloud-basierten Datenverkehrs, und prognostiziert eine kontinuierlich exponentielle Zunahme der Datenabwicklungen in der Wolke. Cloudmagazin fasst wichtige Aspekte der Studie zusammen.

Dem Global Cloud Index zufolge werden in drei Jahren nur noch etwa fünf Prozent des Datenverkehrs nicht Cloud-basiert ablaufen, ganze 19,5 Zettabyte (ZB) sollen über die Cloud verarbeitet werden. 2016 hatte der Cloud Traffic zum Vergleich noch einen Anteil von 88 Prozent am gesamten Datenverkehr.

Massiver Cloud- und Hyperscale-Bedarf durch wachsendes IoT

Die zunehmenden IoT-Applikationen wie intelligente Autos, Smart Cities, vernetztes Gesundheitswesen und digitale Versorgung erfordern hochskalierbare Server- und Speicherlösungen, um die neuen und erweiterten Anforderungen an Rechenzentren zu erfüllen. 2021 wird es 13,7 Milliarden IoT-Verbindungen geben, im Vergleich zu 5,8 Milliarden 2016, so die Erkenntnisse aus dem Global Cloud Index.

Der zunehmende Bedarf an Rechenzentrums- und Cloud-Kapazitäten hat bereits zur Entwicklung hochskalierter Public Clouds auf Basis von Hyperscale-Rechenzentren geführt. Die Studie sagt voraus, dass es 2021 weltweit 628 Hyperscale-Rechenzentren geben wird. Das entspricht fast einer Verdoppelung seit 2016. „Das Wachstum von Anwendungen in Rechenzentren explodiert geradezu in dieser neuen Multi-Cloud-Welt“, sagt Petra Schmietendorf, Director Software & Cloud bei Cisco Deutschland. „Die vorhergesagte Steigerung erfordert weitere Innovationen, insbesondere in den Bereichen Public, Private und Hybrid Clouds.“

Die Trends bei den Cloud-basierten Workloads

Cloud-Serverzentren (wie das hier abgebildete Google Data Center) werden zukünftig an Bedeutung zunehmen. (Bildquelle: YouTube / Google Cloud Platform)

2021 werden 94 Prozent der Workloads und Server-Instanzen in Cloud-Rechenzentren verarbeitet, die restlichen sechs Prozent in herkömmlichen Rechenzentren. Sämtliche Workloads und Server-Instanzen in Rechenzentren werden sich von 2016 bis 2021 mehr als verdoppeln (um das 2,3-Fache), Cloud-basierte Workloads und Server-Instanzen werden sich im gleichen Zeitraum fast verdreifachen (um das 2,7-Fache). Die Dichte von Workloads und Server-Instanzen in Cloud-Rechenzentren lag 2016 bei 8,8 und steigt 2021 auf 13,2. Bei herkömmlichen Rechenzentren steigt die Dichte im gleichen Zeitraum von 2,4 auf 3,8.

Die datenintensivsten Anwendungen und das beliebteste Cloud-Service-Modell 2021

  • 2021 wird Big Data für 20 Prozent (2,5 ZB jährlich, 209 EB monatlich) des Datenverkehrs in Rechenzentren verantwortlich sein, verglichen mit 12 Prozent 2016 (593 EB jährlich, 49 EB monatlich).
  • 2021 wird Video Streaming für 10 Prozent des Datenverkehrs in Rechenzentren verantwortlich sein, verglichen mit 9 Prozent 2016.
  • 2021 wird Video für 85 Prozent des Datenverkehrs von Rechenzentren zu Anwendern verantwortlich sein, verglichen mit 78 Prozent 2016.
  • 2021 wird die Internetsuche für 20 Prozent des Datenverkehrs in Rechenzentren verantwortlich sein, verglichen mit 28 Prozent 2016.
  • 2021 werden soziale Netzwerke für 22 Prozent des Datenverkehrs in Rechenzentren verantwortlich sein, verglichen mit 20 Prozent 2016.

Außerdem ist SaaS das beliebteste Cloud-Service-Modell der nahen Zukunft: 2021 werden 75 Prozent (402 Millionen) aller Cloud-Workloads und Cloud-Server-Instanzen SaaS-basiert sein, im Vergleich zu 71 Prozent 2016 (141 Millionen, 23 Prozent jährliche Wachstumsrate).

 

Dieser Beitrag basiert in Teilen auf einer Pressemitteilung von Cisco Systems, Februar 2018.

Quelle Titelbild: YouTube / www.temsconsu.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.