14. Oktober 2015

Wie die Office Cloud ein Traditionsunternehmen vernetzt

Der dänische Bauproduktehersteller VELUX zeigt, wie mit Hilfe von Skype for Business und Office 365 aus einem Traditionsunternehmen eine vernetzte Organisation wird.

Seit Ende Februar stehen auf den Schreibtischen bei VELUX in Hamburg keine Telefone mehr. Zu erreichen ist die deutsche Zentrale des dänischen Bauprodukteherstellers über die Cloud. Mit Skype for Business, ehemals Lync, wandelt sich das Traditionsunternehmen zu einer vernetzten Organisation und rückt über alle Zeit- und Ländergrenzen hinweg noch näher an seine Partner und Kunden. Auch die Organisation selbst wächst zusammen: Die Integration von Office 365 mit Yammer sorgt dafür, dass die über mehr als 40 Länder verteilten Teams in engem Kontakt bleiben. „One VELUX“ ist dabei mehr als eine Strategie. Es ist die weltweite Plattform eines vernetzten Unternehmens.

Office vernetzt den Bauprodukthersteller

Für die Vernetzung der rund 10.000 Mitarbeiter über alle Standorte hinweg setzt die international agierende VELUX Gruppe auf Office 365 aus der Microsoft Cloud. Neben den klassischen Anwendungen der Bürosoftware wie Microsoft Word, Excel oder OneNote, fördern insbesondere das Unternehmensnetzwerk Yammer sowie Skype for Business die Zusammenarbeit. Der Microsoft Partner Accenture unterstützte VELUX bei der Umsetzung.

Als der einer der weltweiten Pioniere für Bauen und Wohnen mit 70-jähriger Tradition strebt VELUX damit als einer der ersten der Branche den Wandel in eine Netzwerkorganisation an. Technologisch fungiert Office 365 auf diesem Weg als Plattform für das vernetzte Arbeiten zwischen Kunden, Lieferanten und den verschiedenen Standorten. Unternehmenskulturell begleitet die Gruppe diesen Wandel mit der „One VELUX“ Strategie, welche die Verbundenheit innerhalb der Organisation über Zeit- und Landesgrenzen hinweg vorantreibt.

„Die enge Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeiter und Partnern und der rege Austausch mit unseren Kunden ist für unseren Geschäftserfolg enorm wichtig.“ kommentiert Dr. Manfred Kopp, CTO bei VELUX Deutschland. „Tradition und modernes Arbeiten treffen sich bei uns zu ‚One VELUX‘.“

Jeder Mitarbeiter ist nur einen Klick entfernt

finger-769297_1280

Dank Office 365 spielt der Standort keine Rolle mehr. Quelle: pixabay

„Die Migration zu Office 365 ist nicht unser erster Versuch, die Zusammenarbeit länderübergreifend wie ein Netzwerk zu organisieren – allerdings kam die bisherige Plattform nicht bei unseren Mitarbeitern an“, erklärt Manfred Kopp den Wechsel auf die Microsoft Technologien. „Office 365 und vor allem Yammer haben einen direkten Effekt auf den standortübergreifenden Wissensaustausch bei Velux. Jeder Mitarbeiter ist jetzt gleich weit entfernt – genau einen Klick, egal wo er sich gerade befindet.“

„Office 365 bringt die Arbeit bei Velux wieder dorthin, wo sie entsteht: Zu den Menschen. Egal wo und mit welchem Device sie gerade arbeiten“, so Dr. Thorsten Hübschen, verantwortlich für das Office Geschäft bei Microsoft Deutschland. „Mit unserer konsequenten Office-Strategie und unserem Engagement für eine flexiblere begleiten wir Unternehmen und Partner wie die Velux Gruppe auf dem Weg zum vernetzten Arbeiten“, ergänzt Hübschen.

Velux Gruppe wandelt sich zu einem globalen Netzwerk-Unternehmen auf Basis der Microsoft Cloud – Videotelefonie ersetzt Telefonanlage.

Quelle Titelbild: Per-Olof Forsberg – iPad telephony via Flickr