28. Mai 2018

9 von 10 Unternehmen setzen bereits auf die Cloud

Vor einigen Jahren hätte das noch unglaublich geklungen: 90 Prozent der Unternehmen setzt auf Cloud-Dienste. Durch die neuen technischen Anforderungen wird vor allem das Thema Hybrid- und Multi-Cloud immer mehr in den Fokus gerückt. Doch vor allem im Bezug auf das Multi-Cloud-Management müssen einige Dinge bedacht werden. 

Eine aktuelle Umfrage von 451 Research zeigte, dass bereits 9 von 10 Unternehmen auf Cloud-Dienste setzten. Zudem wird erwartet, dass bis 2019 60 Prozent des Workloads über Hosted-Cloud-Services laufen wird, was durch Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen unterstützt werden wird. Solche Cloud-Lösungen wie die der Hybrid- und Multi-Cloud beschäftigen auch immer mehr deutsche Unternehmen. Doch wie das Unternehmen PlusServer in einem Beitrag zeigt, weißt das Management dieser Multi-Clouds einige sehr hohe Komplexität auf. 

Cloud-Lösungen sind kein Kinderspiel

Die Multi-Cloud bietet für Unternehmen eine optimale Grundlage, um den hohen Anforderungen an eine dynamische und flexible IT gerecht zu werden. Doch der Managed Hosting und Service Provider PlusServer warnt davor, dass das Management einer solchen vernetzten Umgebungen kein Kinderspiel für Unternehmen ist. Um den Anspruch nach Höchstleistung in Performance und Verfügbarkeit zu erfüllen, muss die IT-Infrastruktur eine Unternehmens entsprechend Flexibilität, Sicherheit und Verfügbarkeit gewährleisten. Dazu benötigt ein Unternehmen zunächst eine sorgfältigen und durchgeplante Strategie, die dann auch dementsprechend ausgeführt werden muss. 

Durch die hochgradige Vernetzung von Anwendungen und Workloads, ist eine optimale Integration auf Datenebene unabdingbar, da diese sich gegenseitig beeinflussen. Im IIoT (Industrial Internet of Things) ist beispielsweise vorausschauendes Arbeiten nur möglich, wenn die gelieferten Maschinendaten auch produktiv verarbeitet werden. Im Idealfall bekommen die Unternehmer einen genauen Überblick über die aktuelle Situation ihrer Anlagen und können so garantieren, dass sich eine Störungen einschleichen, welche den Produktionsprozess behindern. 

Management-Tools

Will man als Unternehmen Überblick über seine Cloud-Umgebung bewahren, eignen sich dafür vor allem Multi-Cloud-Management-Tool. Mittlerweile werden diese von vielen Herstellern wie BMC Software, Cisco, IBM, Microsoft und VMware, oder von Drittanbietern und Open-Souce-Projekten wie Nagios, SolarWinds sowie Zabbix angeboten. Das Erstellen der Managementlösung liegt allerdings immer noch bei den Unternehmen. 

Wie PlusServer korrekt feststellt, sind diese Tools nur zur Überwachung der Multi-Cloud zu gebrauchen. Die Implementierung und die Aktualisierung und Datenpflege bleibt immer noch Aufgabe, oder besser gesagt die Herausforderung der IT-Abteilung. Diese muss sich neben den eigentlichen Aufgaben mit Cloud-Lösungen verschiedenster Anbieter auseinandersetzen. 

Der Wunsch nach externer Hilfe 

Laut Crisp Research suchen deswegen viele Unternehmen externe Hilfe bei Managed Hosting Providern für die Umsetzung der komplexen Multi-Cloud-Strategien. Neben eigenen Rechenzentren und den Ressourcen großer Public-Cloud-Anbieter analysieren Managed-Hosting Provider die Ausgangssituation ihrer Kunden genau und helfen so eine optimale Multi-Cloud-Struktur zu erarbeiten, sowie Sicherheitslücken- und Anwendungsaspekte genau zu kalkulieren. 

Um eine reibungslose Zusammenarbeit zu garantieren, müssen Unternehmen vor allem auf die fachliche Kompetenz bei Thema Multi-Cloud bei ihrem Provider achten. Neben der plattformunabhängigen Beratung sollte der Managed Service Provider Kompetenzen in den Bereichen DevOps, agile Entwicklung, Automation und Skalierbarkeit sowie Erfahrung bei der Integration von Cloud-Lösungen besitzen. 

Der Managed Hosting und Service Provider ist vor allem dazu da seine Kunden zu entlasten, so dass diese ihrem Kerngeschäft fokussiert nachgehen können, ohne jedoch den Überblick über die Cloud-Lösungen zu verlieren. Das Multi-Cloud-Management übernimmt dann der professionelle Partner. 

 

Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel vom PlusServerBlog

Quelle Titelbild: iStock/ metamorworks