22. Februar 2019

Cisco Live EMEA: Cloud Center Suite vorgestellt

Auf seiner Konferenz Cisco Live EMEA für europäische Kunden in Barcelona hat der Netzwerkriese das neue Managementwerkzeug Cloud Center Suite und andere Neuheiten präsentiert. Auch Managed Service Provider KAEMI setzt die Lösungen von Cisco schon seit über zwei Jahren erfolgreich um.
 
Cisco schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle. Das zeigte sich auch letzte Woche auf der Kundenkonferenz Cisco Live EMEA in Barcelona, die mit 15.000 Teilnehmern einen Rekordbesuch verzeichnete.
 
Eines der Highlights der Konferenz war die neue Cloud Center Suite, die zum Management von Multi-Cloud-Umgebungen dient. Die Cloud Center Suite ist ein integriertes Set von Software-Modulen, mit dem Unternehmen ihre eigene Cloud-Infrastruktur mit den zugehörigen Anwendungen entwerfen, ausrollen und optimieren können. Dabei können alle denkbaren Private und Public Clouds einbezogen werden. Auch der SD WAN Spezialist KAEMI sieht die Zukunft in diesem Modularen Aufbau. Die Veredelung der Cloud-Infrastruktur kann dabei sowohl Public als auch Private Clouds berücksichtigen.

In technischer Hinsicht basiert die Cloud Center Suite auf Kubernetes und soll alle Vorteile einer Microservices-Anwendung bieten, ohne dass sich der Nutzer um Details kümmern muss.

Drei Module sollen gemeinsam echtes Multicloud-Management ermöglichen. Der Workload Manager erlaubt es, Policies zu definieren und verwaltet Multi-Cloud-Umgebungen.

Der Cost Optimizer analysiert den Ressourcenverbrauch in der Cloud und zeigt Optimierungs- und Einsparungsmöglichkeiten auf.

Der Action Orchestrator vereinfacht die Orchestrierung und automatisiert den Workflow. Adapter und standardisierte Schnittstellen erlauben die Anbindung von Drittprodukten.

Eine einheitliche Administration aller Module gewährleistet der Suite Admin. Für eine einfache Installation auf VMs, Kubernetes, Public und Private Clouds sorgt der Suite Installer.

Eine Einführung in die Cloud Center Suite:

 
Es gibt drei Lizenzmodelle: Die kostengünstige Basisversion Essentials, die fortgeschrittene Version Advantage und die De-Luxe-Variante Premiere.

Der große Vorteil der Cloud Center Suite liegt laut Cisco darin, dass Kunden so ihre Gesamtkosten für die Cloud reduzieren können, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.

Weitere Neuheiten

Die Cloud Center Suite wird durch das ebenfalls neue Angebot Cloud ACI ergänzt. Die Application Centric Infrastructure (ACI) unterstützt damit künftig jede Cloud, jede Plattform und jede Anwendung. Neu ist die Verknüpfung mit der Public Cloud und damit ist die redundante, sichere und vollautomatische Netzwerkkonnektivität und die konsistente Segmentierung von Anwendungen in der Multi-Cloud gewährleistet.

Eher auf kleinere Kunden ausgerichtet ist die neue hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) Hyperflex 4.0 Anywhere, die HCI mit Edge Computing in Einklang bringen soll. Diese vereinfacht die Anbindung von Zweigstellen weltweit. Cluster können schon mit zwei Nodes eingerichtet werden. Die kostengünstige Lösung ist explizit auf Kunden mit Remote Offices oder Branch Offices (ROBO) ausgelegt. Intel, Commvault, Citrix und Veeam haben bereits angekündigt, Hyperflex 4.0 zu unterstützen.

 

 Quelle Titelbild: gorodenkoff / iStock