18. November 2019

Gaia X: die neue Super Cloud Europas?

Am Anfang war das Chaos. Aus diesem Chaos entwickelte sich in der griechischen Mythologie Gaia – die Erde. Schon alleine aus dem Titel des Projektes Gaia X wird klar, dass Wirtschaftsminister Peter Altmaier Großes vor hat. Beim vergangenen Digitalgipfel wurde Gaia X vorgestellt, ein gesamteuropäisches Cloud- und Datennetzwerk. Die Motivation ist groß, die Umsetzung bisher noch nicht. Denn die Cloud-Infrastruktur wird sowohl vor technologische, rechtliche, als auch vor politische Herausforderungen gestellt.

Gaia X – mehr als nur die Speicherung von Daten

Eine sicher Cloud-Infrastruktur für die europäische Wirtschaft – das ist das Ziel, welches mit der Gaia X verfolgt wird. DAX-Konzerne wie Siemens und die Deutsche Telekom, aber auch die Gewerkschaft IG Metall sollen zur Entwicklung beigetragen haben. Doch damit Gaia X als zukunftstauglich und in der Praxis realisierbar gelten kann, bedarf es eines einheitlichen Standards. Unternehmen und Forschungseinrichtungen sollen in der Lage sein, ihr Wissen über cloudbasierte Plattformen sicher austauschen zu können. Datenschutz, Datensouveränität und Datenverfügbarkeit müssen somit strengstens eingehalten werden.

Herausforderungen der Super Cloud

Eine große, wenn nicht sogar die größte Herausforderung der Gaia X wird die dauerhafte Bewahrung von Kontrolle über die Daten sein. Hierbei soll von Entstehung, über Speicherung , bis hin zur Nutzung der Daten zu jeder Zeit vollständige Verfügbarkeit und Kontrolle gegeben sein. Dies setzt nicht nur modernste Technologie, sondern auch eine einheitliche Rechtslage voraus, da es sich um sensible Daten handelt.  

Damit Gaia X sich gegen die amerikanische und asiatische Konkurrenz durchsetzen kann, muss das Projekt Netzwerk tauglich sein. Zudem besitzen andere Mitgliedsstaaten alle ihren eigenen digitalen Markt, der unterschiedlich geregelt wird. Es bedarf folglich einem „digitalen Binnenmarkt“. Doch um diesen erfolgreich zu etablieren und aufrecht zu erhalten, sind einheitliche Regeln die Grundvoraussetzung! Zuverlässige politische Rahmenbedingungen und rechtliche Regelungen sind hier von besonderer Bedeutung.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass das Projekt Gaia X zwar recht ambitioniert ist, jedoch einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung darstellt, da sich die Schaffung von europäischen Lösungen als stets sinnvoll erweist. Dennoch stehen dem Vorschlag zunächst die Einwilligung anderer europäischer Partner, sowie das Bestehen am Markt gegenüber.  Bleibt nur noch die Frage, wie stark sich der Tatendrang der Bundesregierung zu diesem Thema darstellen wird.

 

Quelle Titelbild: Pexels / freestocks.org