27. February 2020

5 Gründe: Warum ein modernes ERP aus der Cloud Zeit und Geld spart

Die Entscheidung für oder gegen Software-Lösungen aus der Wolke bereitet Verantwortlichen nicht selten Kopfzerbrechen, doch moderne ERP-Cloud-Systeme bringen sehr viele Vorteile mit sich, wie unser Ratgeber zeigt.

Die digitale Transformation ist in aller Munde und Unternehmen stehen ständig unter dem Druck, Prozesse zu optimieren, um wirtschaftlich mithalten zu können. Insbesondere bei essenziellen Anschaffungen wie einem neuen ERP-System spielen Zeit und Geld eine elementare Rolle.

Unternehmen stehen dabei oft vor der Gretchenfrage: ERP SaaS (Software as a Service) oder doch der Betrieb der Software im eigenen Rechenzentrum („On-Premise“)?

Viele Firmen präferieren im ersten Moment eine herkömmliche Lösung. Warum Sie eine Cloud-Lösung ebenfalls berücksichtigen sollten und weshalb diese oftmals sogar die bessere Entscheidung darstellt, zeigt Ihnen dieser Beitrag. Nur so viel vorweg: Das ERP aus der Wolke lässt sich oft schneller und kostengünstiger implementieren, als Sie vermuten würden.

Sie möchten erfahren, ob sich der Schritt in die Cloud für Sie lohnt? Dann melden Sie sich jetzt zum kostenlosen Webinar von valantic an. 

Nicht jeder Anfang ist schwer

Fusionen, Veränderungen im Geschäftsmodell oder die kontinuierliche Einführung neuer Produkte erfordern neue Organisationsstrukturen. Geschäftsführer und IT-Verantwortliche sollen das Unternehmen an das Tempo der digitalen Wirtschaft anpassen, aber mit welcher Unternehmenssoftware?

Bei näherer Betrachtung fällt auf, welcher Aufwand betrieben werden muss, um ein System „In-House“, also On-Premise zu betreuen. Wie komplex diese Aufgaben sind, lässt sich häufig schon daran erkennen, wie die IT im Unternehmen ausgestattet ist und inwiefern die eigenen Mitarbeiter ohnehin ausgelastet sind.

Gerade deswegen ist es nicht jedermanns Sache, ein Warenwirtschaftssystem On-Premise am Laufen zu halten. Ein Sprichwort sagt, jeder Anfang ist schwer, aber bei der richtigen Cloud für Geschäftsprozesse ​muss dies nicht immer zutreffen. Die Cloudmagazin-Redaktion hat daher fünf Gründe zusammengetragen, die zeigen, warum sich der Schritt in die Wolke lohnen kann.

valantic-banner-2-kampagne-sap-webinar-s4hana

1. Schnelle ERP-Projekte und niedrige Einführungskosten​

Bei ERP SaaS brauchen Unternehmen sich nicht mehr um technische Belange wie Hardware, Installationen, Aktivierungen, Updates oder ähnliches kümmern. Sie können direkt mit der Implementierung beginnen, und bei der Bereitstellung von Best Practices stehen oft sogar fertig konfigurierte Prozesse zur Verfügung. Der Produktivstart kann innerhalb weniger Wochen erreicht werden. Klartext: Firmen sparen Unmengen an Projekt- und Implementierungskosten.

Außerdem verspricht die Cloud-Variante geringe Kosten für Support und Schulung durch Einbindung von Mitarbeitern in wertschöpfende Aufgaben. Dazu kommt eine schnelle Aktivierung von Lösungsfunktionen bei Bedarf, auch nach dem Produktivstart. Sollte man zum Beispiel bei SAP S/4HANA Cloud komplett im Standard bleiben ist sogar eine Einführung in vier bis zehn Wochen möglich. Im Vergleich hierzu dauern Projekte im On-Premise Bereich oft sogar mehrere Jahre.

2. Sehr schneller Return on Investment​​ (ROI)

Die anfängliche Investition in Software für Geschäftsprozesse ​rentiert sich schnell. User, die auf ERP SaaS wie SAP S/4HANA Cloud ​setzen, berichten über eine schnellere Wertschöpfung. Sie passen ihre IT an die Geschwindigkeit ihres Unternehmens an, oft mit den Standard-Best-Practices für alle Funktionsbereiche. Die Folge: Einsparungen, Beschleunigungen und Effizienzsteigerungen in erheblichem Umfang.

3. Mehr geschäftliche Flexibilität​

 Die Skalierbarkeit bei Bedarf und Flexibilität von ERP SaaS ist ein weiteres Argument für Unternehmenssoftware aus der Cloud. Die Lösungen unterstützen oft Cloud Kombinationen (Hybrid Ansatz) mit On-Premise-Systemen und sogar anderen Cloud-Angeboten, die gleichzeitig in einer Geschäftsumgebung betrieben werden können. Kommen neue Herausforderungen auf das Unternehmen zu? Das System passt sich an.

4. Verbesserte Governance und Compliance

Firmen, die sich schwer mit der Einhaltung von Vorschriften und Gesetzen tun, profitieren von ERP aus der Cloud. Die Lösungen helfen bei der Einhaltung lokaler Vorschriften mit Hilfestellung bei Steuern, Rechnungslegungsvorschriften und oft vorkonfigurierten Audit-Reportings. Außerdem kann der User die Daten je nach den jeweiligen regionalen Anforderungen aufbewahren. Releases stellen sicher, dass Unternehmen nur aktuelle Compliance-Vorschriften anwenden.

5. ​Intelligenteres ERP aus der Cloud 

ERP SaaS ist „intelligent“ und unterstützt seine Anwender in der täglichen Arbeit, indem Sie sich Dinge merkt und beim nächsten Ereignis automatisch anwendet oder Vorschläge macht. Zudem hat zum Beispiel ein SAP S/4HANA bereits einen großen Teil der manuell anfallenden Arbeiten automatisiert.  Geschäftsprozesse können schnell dank Best Practices optimiert werden. Das Kopfzerbrechen gehört der Vergangenheit an. Moderne ERP-Lösungen aus der Cloud stellen mittlerweile eine – oft sogar die bessere – Alternative zu der On-Premise-Variante dar. Sie punkten mit schnellen ERP-Projekten, niedrigen Einführungskosten und großer Flexibilität.

valantic-banner-2

Kostenloses Cloud-Webinar von valantic

Sind Sie bereit für die digitale Transformation der Geschäftsabläufe im gesamten Unternehmen? Dann könnte SAP S/4HANA Cloud eine mögliche Lösung für Sie sein. Falls Sie mehr zu den Features und Möglichkeiten mit SAP S/4HANA Cloud erfahren möchten, schauen Sie sich doch dieses Webinar vom SAP-Experten valantic an. Unter diesem Link können Sie sich kostenlos anmelden.

Quelle Titelbild: iStock / lucadp