6 Juli 2020

Vielen Unternehmen steht eine Migration auf SAP S/4HANA ins Haus, eine mühselige, zeitraubende und komplexe Aufgabe. Eine intelligente Automatisierung erleichtert und beschleunigt das Projekt und trägt somit wesentlich dazu bei, Kosten einzusparen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Hilfestellung eine Automatisierung bei der Migration zu SAP S/4HANA bieten kann.

Die Entscheider in den Unternehmen – ganz gleich welcher Branche – haben bei der Migration auf SAP S/4HANA mit zwei Aspekten zu kämpfen: Komplexität und Kosten. Der manuelle Aufwand der Umstellung ist enorm. Da sich nicht einfach das neue System einrichten und das alte abschalten lässt, müssen die hochkomplexen SAP-Landschaften über Monate oder Jahre hinweg parallel laufen. Kaum ein Unternehmen kann das manuell schaffen. Enorme Datenmengen müssen bewegt und validiert werden. Unzuverlässige Daten führen zu unzuverlässigen Ergebnissen. Probleme im Zusammenhang mit der Datenqualität könnten Fehler verursachen, die zu Aufräumarbeiten und Nachbesserungen führen.

Außerdem stellen sich Probleme durch die vielen separaten Systeme und Management-Lösungen. All dies in einer standardisierten und flexiblen Infrastruktur zusammenzufassen, ist ein lohnenswertes Ziel. Das Ganze aber parallel zu einem Wechsel auf SAP S/4HANA zu schaffen, ist nahezu unmöglich.

Der Wechsel des ERP-Systems auf SAP S/4HANA ist eine der schwierigsten Aufgaben, denen sich Unternehmen in den kommenden Jahren zu stellen haben. Die Transformation bietet aber gleichzeitig die große Chance, Ihr Unternehmen digitalisiert, zukunftsfest und nachhaltig aufzustellen. Automatisierung kann viele Probleme lösen und gleichzeitig den Wechsel zu S/4HANA vereinfachen und beschleunigen und somit Zeitaufwand, Kosten und Risiken der Migration minimieren.

Automatisierung ist Trumpf

Viele Aspekte der Vorbereitung und Durchführung der SAP-Migration erfordern sehr viel Zeit und Mühe, wenn die Arbeit manuell erfolgt: Migration und Validierung der Daten, Analysen und Testing. Eine automatisierte Validierung der Daten verbessert die Datenqualität und eliminiert Fehlerquellen. Automatisierung entlastet zudem die Mitarbeiter von lästigen und aufwendigen Aufgaben wie etwa wiederkehrende Testläufe. Mithilfe von RPA-Lösungen lassen sich repetitive und standardisierte Geschäftsprozesse automatisieren. Ein einmal trainierter Software-Roboter läuft unbegrenzte Zeit und macht keine Fehler.

Vorkonfigurierte SAP-Kompetenzen

Mit den vorkonfigurierten Blue Prism SAP-Kompetenzen können die digitalen Talente wesentlich dazu beitragen, die Migration zu SAP S/4HANA zu beschleunigen. Quelle: Blue Prism.

 

Der RPA-Anbieter Blue Prism, der von Gartner als Leader im „Magic Quadrant for Robotic Process Automation“ ausgezeichnet wurde, erleichtert mit einer intelligenten Automatisierung die Migration zu SAP S/4HANA. Vorkonfigurierte und wiederverwendbare SAP-Templates erweitern die nativen Automatisierungsfunktionen von SAP. Die sogenannten „Digital Worker“ sind bereits in SAP ECC und S/4HANA ausgebildet. Zusätzliche Kompetenzen lassen sich einfach herunterladen und hinzufügen. Die Automatisierungs-Lösung von Blue Prism kann die Zeitpläne für SAP S/4HANA-Migrationen und zugehörige Unternehmensanwendungen reduzieren und gleichzeitig Qualität und Sicherheit gewährleisten.

Spannender Ansatz? Im exklusiven Factsheet erfahren Sie,
wie Sie Ihre SAP-Projektphasen beschleuinigen können,

Die Benefits der Automatisierung

Eine Automatisierung hat bei der SAP-Migration in mehreren Bereichen positive Auswirkungen. Alle Unternehmen haben ihre bestehenden SAP-Systeme angepasst. Eine Migration ist also immer ein aufwendiges Projekt. Automatisierung hilft, den SAP-Betrieb vor, während und nach einer Migration zu beschleunigen und effizienter zu gestalten. Blue Prism geht davon aus, dass automatisierte Aktionen den Zeitaufwand und die Kosten der Migration um bis zu 35 Prozent senken können.

Nicht zu unterschätzen ist zudem die Entlastung der Mitarbeiter durch die Automatisierung. Statt repetitive Tätigkeiten wie Validierung und Testing zu erledigen, können sie sich anderen, qualifizierteren Aufgaben zuwenden.

Die Schlüssel zur Verwaltung großer Unternehmensanwendungen und ihrer Migrationen sind Skalierbarkeit, Sicherheit und Wiederverwendbarkeit. Prozesse in einer hochsicheren Umgebung einfach zu skalieren und wiederzuverwenden, ermöglicht den Unternehmen, Digital Worker projektübergreifend einzusetzen – rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr. Blue Prism kann mit den vorgefertigten Kompetenzen (schon im ersten Schritt werden mehr als 400 T-Code Automatisierungen verfügbar sein) die meisten Prozesse automatisieren, darunter Bestellabwicklung, Lieferantenmanagement, Angebotsverwaltung, Kreditmanagement, Buchhaltung, Kostenrechnung, Data Management und Data Migration.

Digitale Mitarbeiter

Stellen Sie sich vor, Ihren Mitarbeitern werden digitale Arbeiter zur Seite gestellt, die Digital Worker oder Digital Talents. Sie könnten sich endlich „wichtigeren“ Aufgaben widmen, statt sich mit administrativen Dingen zu beschäftigen, die im Grunde doch meist aufhalten und wenig produktiv sind. Die Digital Worker verringern bei ihrem Einsatz deutlich den Arbeitsaufwand und Zeitbedarf, etwa um Preise zu aktualisieren und Fehler zu reduzieren. Sie können beim Testen Verzögerungen aufgrund von verspäteten oder fehlerhaften Daten eliminieren. Außerdem lassen sich Tests beliebig oft und auf breiter Basis wiederholen – ohne, dass hier eine echte Person einschreiten muss.

Lohnenswert ist der Umstieg auf SAP S/4HANA sicherlich – gerade in Bezug auf Geschwindigkeit, Flexibilität sowie auf eine einfachere Bedienung. Die Migration ist zwar kein leichter Weg, aber eine intelligente Automatisierung beseitigt viele Unebenheiten und Hindernisse. Und am Ende winkt ein Return on Investment.

Migration zu S/4HANA: Einfacher und schneller durch Automatisierung!
Wie das funktioniert, zeigen wir in diesem Factsheet.

 

Quelle Titelbild: iStock / Pali Rao