30. November 2015

Apple: Tablet-Talfahrt geht weiter

Innerhalb von fünf Jahren geht der Marktanteil des Apple iPad von 90 auf 20 Prozent zurück. Ist jetzt Krisenstimmung im kalifornischen Paradies angesagt oder schaffen Windows und Android die Wachablösung?

Die dominierende Marke auf dem Tablet-Markt ist nicht mehr Apple – und zwar schon seit längere Zeit nicht mehr. Im Jahr 2011 verloren die Hersteller des iPads knapp 30 Prozent des Marktanteils, bis 2014 mussten der Riese aus Cupertino weitere 20 Prozent einbüßen und im Jahr 2015 ist nur noch jedes fünfte Tablet ein Apple-Gerät. Der Trend zeigt auch für die Folgejahre einen Abfall an und gibt damit anderen Herstellern am Markt Hoffnung, diese Einbußen mit ihren Produkten zu besetzen.

Es bleibt langweilig an der Spitze

(Bild: Pixabay)

Keine iPads mehr in Zukunft? – Womöglich sind die Tage der Dominanz bei Apple gezählt. Quelle: Pixabay

Wer jetzt gedacht hat, es sei die Gelegenheit auf einen fair-verteilten Tablet-Markt, zumindest auf die Marktanteile bezogen, der hat seit ein paar Jahren den Android-Boom verpasst. Wie im Smartphone Bereich ist das Google-Betriebssystem auch im Tablet-Umfeld weiterhin einsam an der Spitze.

Stetig zurückgegangene Zahlen aus dem Markt bedeuten natürlich auch gesunkene Umsatzzahlen für den Jobs-Nachfolger und Apple-CEO Tim Cook. Seine Beteuerungen, dass die Zukunft den mobilen Endgeräten gehören wird und niemand mehr am Desktop-PC sitzen wird, helfen auch nicht mehr viel weiter, um zu realisieren, dass Apple keinen rosigen Zeit entgegen blickt.

Microsoft: Chancen nutzen

(Bild: Microsoft)

Kann das Surface Pro 4 das iPad Pro überholen? (Bild: Microsoft)

Noch nicht ganz an 20 Prozent herangekommen, aber doch weiterhin immer stärker werdend, ist Microsoft. Mit einem Tablet-Marktanteil von 8,4 Prozent rennt man nicht mehr einfach nur hinterher, sondern platziert sich mehr und mehr als ernst zu nehmender Mitstreiter im Markt.

Das Surface Pro 4 unterstreicht dieses Momentum von Microsoft. Mehr Möglichkeiten mit dem neuen Tablet der Entwickler von Microsoft sind nicht nur technisch, aber auch in Richtung modernes Cloud-Computing umsetzbar. Eine hervorragende Kooperation zwischen den einzelnen Geräten und der Cloud vereinfachen das Arbeiten mit dem Pro 4 und so wäre es durchaus möglich, dass sich der Marktanteil langsam, aber sicher an das von Apple heranpirscht.

Quelle Bild: Flickr Thomas8047, CC BY 2.0