28. Juli 2018

Digitalisierung als Chance: Industrie mit schnellerem Wandel

Umbrüche und Veränderung durch Digitalisierung und künstliche Intelligenz: Die weltweit führende Unternehmensberatung für das Topmanagement McKinsey & Company zeigt die Prognosen von über 300 Top-Entscheidern aus der Industrie auf. Hier die zentralen Ergebnisse der Studie.

Laut der McKinsey-Studie „Disruptive forces in the industrial sector – a global executive survey” erwarten die Top-Entscheider aus der Industrie in den nächsten fünf Jahren einen stärkeren Wandel in ihrer Branche, als es ihn in den vergangenen Jahrzehnten gab. Die Automobilindustrie, der Maschinenbau und die Luftfahrt- und Verteidigungsbranche werden von technologische Umbrüchen wie künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge und datenbasierten Geschäftsmodellen beeinflusst und komplett verändert werden, so 85% der Verantwortlichen. Als wesentlicher Faktor wird hierbei de Geschwindigkeit des Wandels genannt. Beim Aufbau neuer digitaler Geschäftsmodelle, für den die notwendigen Talente gewonnen werden müssen, fühlen sich traditionelle Unternehmen allerdings schlecht auf diesen Wandel vorbereitet.

Mittelmäßiges Smartphone schneller als früher der Supercomputer

Nach Thomas Baumgartner, Leiter der europäischen Beratung für Industrieunternehmen bei McKinsey, verändert sich im Gegensatz zu früheren Entwicklungssprüngen in der Industrie diesmal neben der Technologie auch das fundamentale Geschäftsmodell der Unternehmen.So erwarten 47% der Firmen beispielsweise, dass neue Abrechnungsmodelle wie das Bezahlen je Benutzung (pay per use) in Zukunft viel stärker eingesetzt werden. Zusätzlich rechnen neun von zehn Unternehmen mit neuer Konkurrenz aus beispielsweise der Digitalindustrie, aus China oder durch Startups. Dennoch ist jedes zweite Unternehmen optimistisch bezüglich steigender Umsätze für die Gesamtindustrie. „Noch ist unklar, ob sich die traditionellen Unternehmen diese zusätzlichen Umsätze sichern werden oder die neuen Wettbewerber“, meint Baumgartner.

Grundlegende Veränderungen, die die Veränderung vorantreiben, sind die größere Menge an Daten, die erzeugt und wirtschaftlich genutzt werden können, die erhöhte Rechengeschwindigkeit der Computer und die zunehmende Vernetzung der Welt. Ein heutiges Mittelklasse-Smartphone ist zehnmal schneller als der Supercomputer, der 1997 erstmals einen Schachweltmeister schlug. Daraus resultieren in schneller Folge Innovationen, wie die Erhöhung des Umsatzes in der Automobilindustrie mit Mobilitätsdienstleistungen von heute 30 Mrd. US-Dollar auf fast 400 Mrd. im Jahr 2025. Ebenso wird sich laut McKinsey der Markt für Cybersecurity-Anwendungen von heute 96 Mrd. US-Dollar auf 210 Mrd. US-Dollar in den kommenden sieben Jahren mehr als verdoppeln.

Schneller Umbau für langfristige Erfolge

Unternehmen müssen den Wandel aktiv angehen, Budgets umschichten und neu verteilen, um nicht aus dem Markt gedrängt zu werden. Außerdem ist mit einer Veränderung der Arbeitsplätze und einem erhöhten Bedarf an Software- und Datenspezialisten zu rechnen. Nach Thomas Baumgartner können einzelne Pilotprojekte und die Gründung von Startups oder Inkubatoren die Veränderung anschieben, für langfristige Erfolge muss der Anstoß von Umbauprogrammen und die Reaktion auf den Wandel allerdings schnell und in großem Maßstab erfolgen.

 

Dieser Artikel basiert zu Teilen auf Informationen von McKinsey & Company
Quelle Titelbild: iStock/ NicoElNino