1. August 2018

Azure IoT Edge ist jetzt allgemein verfügbar

Nach einer einjährigen Erprobung hat Microsoft nun die allgemeine Verfügbarkeit der  IoT-Plattform Azure IoT Edge bekannt gegeben. Dazu wurde die Runtime als Open Source Software auf Github bereitgestellt und mit neuen Funktionen ausgestattet. 

Mit Azure IoT Edge lassen sich Datenanalysen oder Machine-Learning-Funktionen auf Geräten ohne dauerhafte Cloud-Anbindung lokal ausführen sowie für genauere Analysen in die Cloud übertragen. Dadurch werden Datenanalysen auch ohne dauerhafte Internetverbindung möglich und Reaktionszeiten beschleunigt.

Vorteile von Edge Computing

Die Verteilung von Datenanalysen und der erforderlichen Rechenleistung zwischen Edge-Geräten und der Cloud bietet zwei Vorteile. Zum einen kann bereits eine Vorselektion auf den Edge-Geräten durchgeführt und nur die für die zentrale Weiterverarbeitung relevanten Informationen in die Cloud übermittelt werden. Die Ergebnisse können daraufhin wieder zurück zum Gerät gesendet werden, was die Umsetzung von Szenarien wie vorausschauende Wartung im Industrieumfeld effizienter  gestaltet.

Zum anderen erleichtert die lokale Datenverarbeitung schnelle Reaktionen, wenn keine Zeit oder Internetanbindung für eine Verarbeitung in der Cloud besteht. Dies ist vor allem beim autonomen Fahren entscheidend und kann Unfälle oder Fehlproduktionen in Fabriken verhindert.

Neue Funktionen

Die Azure Iot Edge Runtime steht als Open Source auf GitHub zur Verfügung. Die Runtime gewährleistet Entwicklern mehr Flexibilität und eine größere Kontrolle über ihre Edge-Lösungen . Damit kann die Laufzeitumgebung angepasst, Komponenten hinzugefügt oder Fehler behoben werden. Außerdem erweitert Microsoft das Programm Azure Certified for IoT. Damit werden in Zukunft auch IoT-Edge-Geräte und deren Kernfunktionalitäten zertifiziert.

Zur automatischen Konfiguration von IoT-Edge-Geräten integriert Azure IoT-Edge den Azure IoT Device, Drittanbieter können ihre Geräte durch durch den Azure IoT Edge Security Manager gegen Manipulation schützen. Darüber können Edge-Module durch umfassende Sprachunterstützung in der bevorzugen Sprache programmiert werden. Der gesamte Lebenszyklus von Azure-IoT-Edge-Modulen wird durch die CI/CD-Pipeline mit Visual Studio Team Services verwaltet.

Einsatz und Preis von Azure IoT Edge

Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation von Unternehmen aller Größen und Branchen durch IoT-Lösungen zu ermöglichen. Einige Unternehmen setzen bereits auf den Dienst, um durch vorausschauende Analysen und bei fehlender Internetanbindung Unfälle zu vermeiden und die Betriebszeit von Geräten zu erhöhen.

Um Azure IoT Edge einsetzen zu können, ist die kostenlose Open-Source-Lösung Runtime nötig sowie Azure IoT Hub zur Vernetzung und Verwaltung der Geräte und die Edge-Module selbst. Für eine Azure IoT Hub-Instanz wird eine Lizens benötigt. Microsoft selbst hat fünf Milliarden US-Dollar in IoT Edge investiert.

 

Dieser Artikel basiert zu Teilen auf einer Pressemitteilung von Microsoft 
Quelle Titelbild: iStock/ Jirsak