6. September 2018

Lenovo stellt erstes Convertible mit Qualcomm Snapdragon vor

Lenovo stellte auf der IFA 2018 die neuste Version seines Yoga-Notebooks vor. Die Besonderheit beim 2-in-1-Convertible Yoga C630 ist dabei wohl der Prozessor. Als erster Notebook Anbieter setzt Lenovo auf den neuen Qualcomm Snapdragon ARM Prozessor.

Bereits 2017 kündigte Qualcomm an seinen Snapdragon Prozessor für Windows ARM Geräte zu entwickeln. Sofort kündigte Lenovo Interesse an und ging eine Partnerschaft mit dem Smartphone-Chip-Produzenten ein. Qualcomm Chips sind vor allem dafür bekannt eine übermäßig lange Akkulaufzeit zu haben, weswegen die Zusammenarbeit mit Notebook-Herstellern lukrativ ist.

Lenovo und Qualcomm freuen sich über produktive Zusammenarbeit

Das neu angekündigte Yoga C630 WOS ist nicht das erste Notebook, was sich auf einen Qualcomm Prozessor verlässt. Zuvor hatte Lenovo schon sein Miix 630 mit einem Snapdragon 835-SoC bestückt. Nun hat Qualcomm den Prozessor weiterentwickelt und kann Lenovo für sein neues Yoga-Notebook den Snapdragon 850 zur Verfügung stellen. Dieser basiert auf dem Smartphone-Prozessor Snapdragon 845, welcher jedoch von den 2,8 Gigahertz auf 2,95 hochgetaktet worden ist. So kann das Yoga C630 bei gleichbleibender Akkulaufzeit schneller arbeiten.

Das neue Lenovo überzeugt

Mit seinem neuen Yoga bietet Lenovo ein hochfunktionelles Convertible mit Windows 10 on ARM. Durch den neuen System-on-a-Chip wird merklich die CPU- und Grafik-Leistung gesteigert, während die Akkulaufzeit gleichzeitig hoch bleibt.

Weiter punktet das Notebook mit dem 13,3 Zoll Touchscreen mit Full-HD-Auflösung und der Schnittstellenvielfalt. Gleich zwei USB-C Anschlüsse kann das Yoga C630 neben der Audioklinke, dem Display-Port und dem Sim-Karten-Slot vorweisen.

Dank dem integriertem LTE-Modem verbindet der Rechner sich sofort mit dem Internet, selbst wenn er sich im Ruhezustand befindet. So wird das Notebook zum perfekten mobilen Begleiter.

Ab Ende September erhältlich

Laut Lenovo soll das Yoga C630 ab Ende September in den Konfigurationen mit 4 oder 8 Gigabyte (GB) RAM und 128 oder 256 GB SSD-Speicher verfügbar sein. Jedoch ist das Notebook mit einem Preis ab 1.199 Euro kein Schnäppchen.