22. November 2018

Fachtagung: Couplink lädt zur Telematik-Tagung ein

Schon zum zweiten Mail dieses Jahr lockte der Softwareanbieter Couplink rund 100 Interessierte aus allen Bereichen der Telematik-Fachtagung an. Dabei wurden viele digitale Trends diskutiert und über deren Einsatz im Logistik- und Entsorungsbereich gesprochen.

Am 9. Oktober lud der Softwareanbieter Couplink erneut zu seiner Telematik-Fachtagung auf den Campus der RWTH Aachen ein. Bei der zweiten Ausgabe des Branchenevents wurden wieder zahlreiche Fachvorträge rund um das Thema Digitalisierung gehalten, die über 100 Fachinteressierte aus ganz Deutschland angezogen hatte. Couplinks Tagung hat mit der gezielten Auswahl der Beiträge seinen Gästen nicht nur interessante Beiträge geboten, sondern fungiert zugleich noch als optimales Forum für den informativen und persönlichen Austausch über die relevanten IT-Themen.

Über den Tellerrand der Telematik schauen

Couplink freut sich zum zweiten Mail zur Fachtagung einladen zu können. (Quelle: Couplink)

Dieses Mal stand vor allem die Implementierung von IT-Lösungen in spezifischere Branchen und Prozesse im Fokus. „Es ist uns wichtig bei unserer Tagung über den Tellerrand der reinen Telematik hinauszuschauen,“ erklärt Couplink-Vorstand Jens Uwe Tonne bei der Begrüßung. Aus diesem Grund zielt Couplink vor allem darauf ab sich auf innovative Technologien,  branchenspezifische Standards und neue Forschungserkenntnisse zu konzentrieren und diese Zukunftstrends im Praxisbezug zu diskutieren.

Aus der Theorie in die Praxis

Gestartet wurde die Tagung mit einem Vortrag von Christian Maasem, Leiter des Center Connected Industry, der sich mit der Vernetzung von Forschung und Industrie, die an der RWTH täglich geschieht, beschäftigt. Dabei fielen auch Keywords wie 5G, Sensorik und Blockchain und deren Fähigkeit Logistikprozesse noch weiter zu verbessern. Dieses Thema wurde dann im nächsten Beitrag von „Future Business Architect“ Peter Michael Bickel ebenfalls aufgegriffen.

Neue Trends ausreichend diskutiert

Neben der Verknüpfung von Theorie und Praxis wurde natürlich über die aktuellen Trends in der Telematik gesprochen. Als Beispiel für die Vernetzung der Lieferkette durch Echtzeitdaten präsentierte Florian Fassnacht die Telematik-Funktion Estimated time of arrival, kurz ETA, des Couplink-Partners PTV. Dank dieser können Kunden jederzeit automatisiert über die voraussichtliche Ankunftszeit der Ware informiert werden. Über die ersten Erfahrungen von Unternehmen seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung sprach wiederum Rechtsanwalt Sebastian Schwiering. Er definierte außerdem nützliche Sicherheitsmaßnahmen für den derzeitigen und zukünftigen Austausch von Daten.

OpenTelematics: Hohe Erwartungen an den Verein

Ein Thema, welches die die Telematikbranche mometan bewegt, ist der von Couplink mitgegründete neue Verband OpenTelematics e. V. und dessen standardisierte Schnittstelle für Anbieter von Telematik-, ERP- oder Transport-Management-Systemen. stellte Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek, Prorektor an der DHBW Ravensburg und Telematik-Forscher, betonte die Relevanz eines derartigen Verbands, über den eine echte Vernetzung der gesamten Supply Chain und die Digitalisierung auch für kleine Unternehmen erst möglich sei. Über die Ziele von OpenTelematics sprach Christian Stolpmann von LOSTnFOUND, ebenfalls Gründungsmitglied, an diesem Tag noch ausführlicher: Gemeinsam mit den weiteren Telematik-Spezialisten Navkonzept und YellowFox soll eine softwareunabhängige Standardschnittstelle zur Übertragung von Telematikdaten am Markt etabliert werden. Bei der IAA 2018 stellte sich der Verband erstmals vor und die Gründer freuen sich inzwischen über 30 interessierte Telematikanbieter und Softwarehersteller.

Ein erfolgreiches Event mit viel Potenzial

Der Erfolg der Tagung spiegelte sich auch in der Teilnehmerzahl wider. (Quelle: Couplink)

Die von Couplink organisierte Tagung hat Telematik-Interessierten ein breites Spektrum an Themen geboten. Egal ob Theorie oder Praxis, es war für jeden eine wertvolle und lehrreiche Erfahrung. Besonders geschätzt wurde auch die Zeit für konstruktive Diskussionen und der Fokus auf die umfassende Digitalisierung der Telematik. Aus diesem Grund plant Couplink auch im nächsten Jahr weitere Tagungen abzuhalten, um die wichtigsten Digitalisierungstrends von morgen auf die Agenda zu bringen.

 

Dieser Beitrag basiert auf einer Pressemitteilung von Couplink.

 Quelle Titelbild: iStock/ alvarez