17 Februar 2019

Der Fachkräftemangel in Deutschland ist weiterhin ein großes Problem, gerade in den neuen Bundesländern. Besonders die IT-Branche hadert damit, geeignete Mitarbeiter zu gewinnen. Die Unternehmen suchen händeringend nach neuen Mitarbeitern, doch der Pool an potentiellen Kandidaten ist klein und diese heißbegehrt. 

Während sich vor 10 Jahren Firmen noch die besten Absolventen direkt von der Uni „picken“ konnten, müssen sich heute die Unternehmen um die Mitarbeiter bewerben. Doch worauf legen junge Berufseinsteiger überhaupt wert? Vor allem in der IT-Branche werden Beratungshäuser immer beliebter, da Sie ein junges und dynamisches Umfeld versprechen, in dem auch „Anfänger“ schon wirklich etwas bewegen können. Großkonzerne wie Microsoft locken zwar mit attraktiven Vergütungen, bieten jungen Mitarbeitern aber oft weit weniger Freiraum und Gestaltungsspielraum.

Wir haben beim Hamburger IT-Beratungshaus und Clouddienstleister Bright Skies nachgehakt, was es ausmacht dort zu arbeiten. Das Systemhaus 2.0 (so bezeichnet sich Bright Skies selbst) hat erst kürzlich ein neues Büro in der Dresdner Innenstadt eröffnet und ist nun auf der Suche nach innovativen Köpfen für die Region Sachsen.


Über Bright Skies:

 Bright Skies ist ein schnell wachsendes und unabhängiges Beratungshaus aus Hamburg. Mit innovativen Strategien steht Bright Skies bei der Konstruktion und Realisierung einer exklusiven Cloud-Architektur zur Seite. Mit der Neueröffnung von zusätzlichen Büroräumen in Dresden, erobert Bright Skies nun auch den Cloudmarkt in Sachsen und sucht Mitarbeiter die Lust haben, das Wachstum in der Region weiter voran zu treiben.

 


 1. Ein junges & dynamisches Team

Du findest es cool wenn deine Kollegen eher als deine Freunde, als deine Eltern durchgehen? Dann bist du bei Bright Skies richtig – der Altersdurchschnitt liegt hier knapp über 30 Jahre. Ein Team aus jungen Menschen wird durch einige erfahrene Leute an der Spitze ergänzt. Das „DU“ ist bei Bright Skies Standard, genau wie ein Feierabendbier (freiwillig versteht sich) oder eine Runde Kicker mit den Kollegen oder Chefs. Das Wort „Team“ steht hier nicht für „Toll ein anderer macht es“, sondern beschreibt einen Verbund aus Kollegen und Kolleginnen, welche sich gegenseitig unterstützen und als Sparring Partner dienen. Die geringe Fluktuationsrate unterstreicht diesen Anspruch von Bright Skies eine Einheit und Umgebung zu schaffen, in der sich Mitarbeiter langfristig wohl fühlen.

2. Weiterentwicklung für Mitarbeiter

Bright Skies sucht explizit keine Mitarbeiter für einen kurzen Zwischenstopp, sondern Mitarbeiter, die bereit sind über mehrere Jahre hinweg eine gemeinsame Vision aufzubauen und mit Bright Skies gemeinsam zu wachsen – ein Modell für die Systemintegration 2.0. Gute Kollegen und eine Wohlfühlatmossphäre sind ein wichtiger Baustein, reichen heutzutage jedoch alleine nicht mehr aus. Gerade junge Mitarbeiter möchten sich kontinuierlich weiterentwickeln und brauchen langfristige Perspektiven. Deshalb erhält bei Bright Skies jeder Mitarbeiter einen individuellen Entwicklungsplan und ein zugehöriges Budget, das er in Absprache mit seinem Vorgesetzten eigenhändig für Weiterbildungs- und Entwicklungsmaßnahmen verwenden kann.

3. Innovativ & Offen

Ein Unternehmen kann nur so innovativ wie seine Mitarbeiter sein. Deshalb sucht Bright Skies mutige Visionäre, die sich etwas trauen, auch wenn mal etwas schief geht – denn nur so kann Innovation entstehen. Grundgerüst dafür bilden flache Hierarchien und eine Führungsmannschaft, mit welcher man auf Augenhöhe diskutieren kann. Bright Skies hat sich mit einer starken Vision im zukunftsträchtigen Bereich Cloud Computing positioniert und bietet gerade jungen Berufseinsteigern die Chance, von Anfang an mitzugestalten. Spannende Kunden und Projekte, wie beispielsweise der Aufbau einer Cloud für den FC St. Pauli sind das Tüpfelchen auf dem „i“.

4. Flexibilität

Flexibilität bedeutet bei Bright Skies nicht 24 Stunden erreichbar sein zu müssen, sondern alle Freiheiten zu erhalten, die notwendig sind um das Maximum aus sich rauszuholen. Wo dieser Ort ist, an dem man selbst am produktivsten ist, entscheidet bei Bright Skies jeder Mitarbeiter selbst – egal ob das in der heimischen Küche, am Nordseestrand oder auf Mallorca ist.

5. Moderne Arbeitsatmosphäre

Remote Working ist bei Bright Skies nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Wer trotzdem am liebsten im Büro arbeitet, bekommt einen top ausgestatteten Arbeitsplatz in bester Lage zur Verfügung gestellt. Modernste Technik, jede Menge Freiraum, Couchecken und ein tolle Aussicht spornen auch im Büro zu Hochleistungen an. Ähnlich wie bei Weiterbildungen gilt auch hier: Hat ein Mitarbeiter einen Wunsch für spezielles Arbeitsequipment, ist auch hierfür ein festes Budget eingeplant, welches in Absprache mit dem Vorgesetzten abgerufen werden kann.

Neugierig geworden? Alle Stellenangebote findet ihr hier.

 

Quelle Titelbild: iStock / filadendron