19. Dezember 2017

Die Technologie hinter der staufreien Smart City

Die Smart City der Zukunft ist in puncto stau- und stressfreiem Straßenverkehr und Parken besonders vielversprechend. Neue Technologien schaffen eine intelligente Infrastruktur, die für mehr Komfort und Sicherheit sorgt und das urbane Leben erheblich angenehmer gestaltet. Gerade für Großveranstaltungen gibt es schon jetzt effektive technologische Ansätze, die in der Umsetzung für wesentlich reibungslosere Abläufe sorgen können – Thomas Dieckmann von Fujitsu hat einen davon beim Urban 50 – Smart City Forum Hamburg vorgestellt.

Unsere städtischen Ballungszentren sind seit Anfang des Jahrtausends massiv gewachsen, ein Trend, den Prognosen nicht abreißen sehen. Dieser Boom führt notwendigerweise zu einer massiven Zunahme nicht nur von Urban Citizens, sondern auch des Verkehrs. Mobilität allgemein und Transport von Personen und Gütern im Besonderen müssen in immer größerem Umfang bewältigt werden. Schon heute stoßen Städte infrastrukturell an ihre Grenzen, die bei zusätzlichen Belastungen durch Großveranstaltungen vollends zu Chaos führen können.

Die urbane Verkehrs-Challenge – Smarte Mobilität ist gefragt

Die richtige Technologie kann genau das verhindern, indem sie smarte Mobilität ermöglicht. Einen Lösungsansatz dafür hat Fujitsu mit seinem SPATIOWL-System entwickelt. Über Sensoren erfasst SPATIOWL Daten von öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrzeugen oder den Smartphones von Fußgängern, welche basierend auf Cloud Computing und Big Data Analytics in Echtzeit auf einer Plattform verarbeitet werden. Diese Ergebnisse bieten dann fundierte Entscheidungshilfen für akute Situationen, zum Beispiel Umleitungen von Autofahrern oder Fußgängern bei hohem Verkehrsaufkommen.

Das neue cloud-driven Infrastruktur-System SPATIOWL von Fujitsu. (Quelle: YouTube / Fujitsu Japan)

Special Case Großveranstaltungen

In den meisten Ballungszentren wird es noch eine Weile dauern, bis die komplette städtische Infrastruktur vernetzt ist. SPATIOWL stellt allerdings ein System dar, dass bereits in naher Zukunft bei Großveranstaltungen für einen reibungslosen Personenverkehr sorgen kann. Mit dieser Technologie würden dann vor, während und nach Großveranstaltungen Straßenverkehrs-Monitoring, Navigationsservice und Besucherstromoptimierung, Verkehrsvorfalleinflussvorhersage für Betreiber und Angebot- und Nachfrage-Optimierung für Taxis vorgenommen werden. Die An- und Abreise einer großen Anzahl von Personen lässt sich so optimal in den großstädtischen Alltagsverkehr eingliedern.

Damit wurde auf dem Smart City Forum in Hamburg eine erste Lösung für das Sonderthema Großveranstaltungen präsentiert, das städtische Verkehrsbüros vor schlaflosen Nächten bewahren könnte.

 

Sie finden das Thema spannend? Hier erfahren Sie mehr dazu.

Quelle Titelbild: YouTube / Fujitsu Japan