17. Juli 2018

Der Begriff Cloud wird verschwinden

In einer aktuellen Citrix Studie kam heraus, dass jeder fünfte deutsche IT-Entscheider an das Verschwinden des Cloud-Begriffes bis 2025 glaubt. Die Gründe für das Verschwinden ist vor allem die Selbstverständlichkeit der Cloud-Nutzung.

Der Begriff Cloud ist momentan nicht mehr aus der Businesswelt wegzudenken. Mithilfe von Cloud Computing, Sharing und Hosting {thrive} die deutsche Geschäftswelt, davon ist die Mehrheit der deutschen IT-Entscheider (83,5 %) überzeugt. Allerdings sieht jeder fünfte eben diese IT-Entscheider (22,6 %) auch den Cloud-Begriff bis zum Jahr 2025 wieder verschwinden. Die aktuelle Citrix-Studie kam zu diesem Ergebnis.

In anderen europäischen Ländern ist diese Meinung sogar noch stärker vertreten: In den Niederlanden glauben 42,4 Prozent der IT-Entscheider an das Verschwinden des Cloud-Begriffs. Was in dem Zusammenhang vor allem interessant ist, ist die Tatsache, dass knapp ein Drittel aller IT-Entscheider in Deutschland bewusst den Begriff Cloud schon nicht vor dem Firmenvorstand erwähnen, da er zu technisch, kompliziert und teils verwirrend erscheint.

Die Cloud ist selbstverständlich

Zwar soll der Begriff der Cloud verschwinden, jedoch nur, weil sie so alltäglich wird. IT-Entscheider sehen die automatische Integrierung der Cloud in den Alltag und vor allem die Geschäftswelt als Grund dafür, dass die Cloud an sich keinen eigenen Begriff mehr benötigt. Zudem soll der Fokus in Zukunft eher auf den Nutzen von Cloud-Diensten und –Lösungen shiften, anstatt auf den Technologien dahinter.

Dieser Trend ist auch schon bei den befragten Jugendlichen zu beobachten: Fast zwei Drittel (64,5%) der 12- bis 15-Jährigen gaben an, dass ihnen ein Back-up Service für Daten und Fotos wichtig sei, 56,5 Prozent fanden auch einen Online Speicher wichtig. Allerdings zeigte die Studie auch, dass ein Drittel der Befragten den Begriff Cloud nicht kannten oder maximal im Informatikunterricht der Schule verwendet hatten. Jugendliche nutzen demnach Cloud-Dienste ohne den Begriff jedoch wirklich zu benutzen.

Die Zukunft der Cloud

„Cloud-Dienste und -Lösungen haben unser Privat- wie Berufsleben in einem rasanten Tempo bereichert. Die Cloud scheint vor allem für junge Nutzer der Generationen Y und Z zu einer Selbstverständlichkeit geworden zu sein. Was wir gestern im Privaten gesehen haben, kommt heute im Beruflichen an,“ so Dirk Pfefferle, Area Vice President Central Europe bei Citrix. „Wenn Unternehmen zukünftig junge Arbeitskräfte begeistern wollen, müssen sie Lösungen für modernes, cloudbasiertes Arbeiten bieten – egal wie sie es am Ende nennen.“

 

Dieser Beitrag basiert auf einer Pressemitteilung von Citrix.

Quelle Titelbild: iStock/ metamorworks