2. April 2019

Hannover Messe: Das sind die Hotspots für 2019

Die Hannover Messe spiegelt den Trend zur vernetzten Welt ganz klar wider. Im Fokus: 5G, IoT, KI und die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Am Montag ist der industrielle Gipfel der wirtschaftlichen Vordenker und Politiker aus ganzer Welt gewesen.

Am Montag hat Bundeskanzlerin Merkel zusammen mit dem schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven die Tore für rund 6500 Unternehmen aus 75 Ländern eröffnet. Mit Schweden als diesjähriges Partnerland dauert die Leitmesse der Industrie vom 1. bis 5. April an. Unter dem Leitmotto „Industrial Intelligence“ werden greifbare Modelle und Konzepte im Bereich des Maschinellen Lernens und der Verbindung zwischen Menschen und Künstlicher Intelligenz vorgestellt. Dieses Jahr sind rund 1.500 Unternehmen mehr als im Vorjahr auf der Messe vertreten.

Smart-Factory-Lösungen im Fokus der Industrie 4.0

Mit der Industrie 4.0 soll sich die komplette Welt der Betriebsabläufe verändern. Die Zukunft schreit nach Vernetzung und die Wettbewerbsfähigkeit wird davon abhängen welche Unternehmen mithalten können und welche nicht. Vor allem in der Produktion und Logistik werden es selbst-lernende-Maschinen sein, die dank modernster Kommunikationstechnik nachhaltiger und intelligenter Prozesse optimieren. Unternehmen wie Microsoft werden auf der Hannover Messe Vorort sein, um ihre neuesten sogenannte Smart-Factory-Lösungen vorzustellen. Neben optimierten Industrieprozessen, wird auch gezeigt wie sich der moderne Arbeitsplatz durch das IoT (Internet of Things) wandelt und welche neuen Services dort zum Einsatz kommen.

Cobotics – Mensch und Maschine vereint

Nicht der Mensch soll sich an die Prozesse und künstliche Intelligenz anpassen, sondern anders herum. Ein ganz klarer Fokus auf der Messe liegt auf dem zusammenarbeiten zwischen Menschen und Roboter. Dabei sollen sich die Roboter um den Menschen herum organisieren, während sich der Mensch um die kognitiv höheren Aufgaben kümmern kann. IoT-Dienstleister Device Insight aus München wird vorstellen wie mittels Machine Learning diese Prozesse entstehen und optimiert werden. Vor Ort zeigen sie live, wie die Daten des kollaborativen KUKA Roboters in Echtzeit analysiert werden und auf dieser Basis Handlungsempfehlungen ermittelt sowie Fehler dank Predictive Maintenance vermieden werden können.

Alles dreht sich um 5G

Auf der Hannover Messe fällt für Europa der Startschuss für das Netzwerk der fünften Generation. Wie es derzeit auch immer wieder in den Medien diskutiert wird, ist 5G auch eines der essenziellsten Themen auf der Hannover Messe – und das auch zu Recht. Viele der vorher genannten Technologien wie Smart Factory und das Internet der Dinge hängen schließlich von diesem neuen Netzwerk Standard ab. Eine komplette Halle, die „5G Arena“, wird mit Showcases gefüllt sein, worin die Besucher zum ersten Mal in die Welt des super-schnellen Internets tauchen können. 

Als Partnerland ist Schweden mit multinationalen Unternehmen wie Ericsson, ABB, Tetra-Pak und über hundert weiteren auf dem Messegelände vertreten. Neben Cobotics, Industrie 4.0 und 5G stehen Cloud-Computing, Künstliche Intelligenz und der Leichtbau auf der Trend-Liste der Hannover Messe

 

Quelle Titelbild: videc.de