14. April 2019

Das müssten IT-Admins aus dem Effeff können

Neue und zunehmend wichtige Technologien wie beispielsweise KI oder Bots treten immer weiter in Erscheinung. Das jedoch wirkt sich auch auf das Tagesgeschäft von IT-Administratoren aus. Immer wichtiger werdende Trends müssen von Unternehmen zu Unternehmen berücksichtigt und auf Unternehmensrelevanz hingeprüft werden.

Technikexperten von großen und kleinen Unternehmen müssen zunehmend weiter prüfen und erkennen, welchen Stellenwert zum Beispiel künstliche Intelligenz für ihre Branche hat und wie sich unter anderem auch Gewinn abschöpfen lässt. Das Stichwort Fortbildung genießt hierbei großes Interesse, stoßt gleichzeitig aber auch auf Zeitmangel. Dieser verhindert oftmals die Fortbildung lernbereiter IT-Fachkräfte. 

IT-Profis lieben Top-Technologien

Die Herausforderungen der Top-Technologien sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren mithilfe neuer Tools durch IT-Professionals überwunden werden, so eine Studie aus dem SolarWinds IT Trend Report von 2019. Besonders herausstehend sind dabei Cloud-Anwendungen (78 %), verbesserte Automatisierungsmöglichkeiten (61 %), welche zu mehr Zeit für Trainings führen und Software-Defined-Networking (42 %). Besonders zum Vorschein kam dabei die Tatsache, dass viele Studienteilnehmer des SolarWinds IT Trend Reports  gerade diese Technologien nicht als Hürde ansahen. Blickt man einige Jahre zurück, wird deutlich, dass haben sich IT-Administratoren größtenteils um um Fortbildungen in den Bereichen System- und Datenbankmanagement gekümmert haben.

Welche Fähigkeiten sollten sich IT Experten aneignen?

Cloud & Hybrid IT mit 71 %, gefolgt von IoT 44 % sind in diesem Zusammenhang von der 2019er SolarWinds-Studie in nahezu jeder Industrie als wichtigste Technologie-Komponente bewertet worden. Welche Kernkompetenzen sind nun also für IT-Admins von besonderer Bedeutung? Diese Fähigkeiten sollten sich Mitarbeiter unbedingt näher zur Brust nehmen:

Programmierkenntnisse, Datenanalyse & verbesserte Partnerschaften

Nicht nur für Profis, auch für Einsteiger sollten Basiskenntnisse in Programmiersprachen vorausgesetzt sein. Die Beschäftigung mit Data Science und das Können, erfolgreich mit KI und maschinellem Lernen umzugehen, sind wichtige Faktoren die ein Zusammenspiel verbindet. Grundlegende und erweiterte Kenntnisse in Automatisierung sowie Datenanalysen, analytisches Schlussfolgern, logisches Denken und genaue Analysen sowie der Umgang mit großen Datenmengen stellen gerade im Bereich der Data Science wichtige Schlüsselkenntnisse dar, welche sich IT-Admins aneignen und regelmäßig optimieren sollten. Auch die zunehmende Akzeptanz und die Verbreitung innovativer Technologien machen es weitgehend zum Zwang, dass IT-Experten koordinative Beziehungen mit Entscheidungsträgern des jeweiligen Unternehmen knüpfen und pflegen. CEOs von Firmen, können so von gutem Rat und kritischen Betrachtungen in Vor- und Nachteile einer Implementierung von KI und Co. profitieren. 

Quelle Titelbild: PeopleImages / iStock.com

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag von Funkschau.de