25. November 2015

Die TOP 5 der verrücktesten Datenunfälle

Weder der Rasenmäher noch der Orient Express konnten diese Daten zerstören. Lesen Sie hier die fünf verrücktesten Datenunfälle.

Hier stellen wir Ihnen die fünf skurrilsten Datenunfälle vor. Diese basieren auf den Erfahrungen des Datenrettungsunternehmens Kroll Ontrack.

Platz 5: Heißblütiges Temperament

Manche werfen bei Wutausbrüchen mit Geschirr, eine US-Amerikanerin nahm lieber ihr Notebook. Erwartungsgemäß vertrug das den Aufprall gegen die Wand und anschließend den Boden nicht wirklich gut. Nichtsdestotrotz konnten die Datenrettungsexperten alle Daten retten.

Platz 4: Der Rasenmähermann schlägt zu

Dass die Briten auf gepflegten Rasen Wert legen, weiß man nicht zuletzt dank dem heiligen Grün in Wimbledon. Doch ein Kunde nahm es mit der Gartenpflege etwas zu genau. Beim Mähen seines Rasens überfuhr er sein Smartphone, das ihm aus der Tasche gefallen war. Schnelles Ausschalten und der Gang zu den Experten konnte die Daten retten.

Platz 3: iPad-Mord im Orient-Express

pixabay

Aufpassen, wenn Sie mit Ihrem iPad eine Zugfahrt machen! Quelle: pixabay

Dass Züge durchaus ein gefährliches Pflaster sein können, wissen wir nicht erst seit Agatha Christy und Hercule Poirot. Doch auch elektronische Geräte leben auf Schienen gefährlich. Ein Brite ließ tatsächlich sein iPad versehentlich aus einem fahrenden Zug fallen – mitten im Nirgendwo. Zwar wurde das Tablet überraschenderweise wiedergefunden, aber es war schwer beschädigt und nicht mehr zu benutzen. Die Touch-Oberfläche war zerstört und reagierte nicht mehr auf Eingaben, Display, Akku und der Lightning-Stecker waren schwer in Mitleidenschaft gezogen. Aber für eine Datenrettung am schwerwiegendsten: durch einen Elektronikfehler startete das Gerät alle zwei Minuten neu. Das bedeutete, dass die Datenretter jeweils nur ein Fenster von wenigen Sekunden hatten, um Daten wiederherzustellen. Dennoch konnten schlussendlich 100 Prozent der Daten gerettet werden.

Platz 2: iPhone-Verschönerung

Eine Italienerin war am Ende des Tages mit Abschminken beschäftigt. Dabei stieß sie versehentlich ihre Abschminklotion um – die natürlich genau über ihr iPhone floss. Durch die Kombination aus Chemikalien und Flüssigkeit startete das Gerät nicht mehr, es konnten also nur die Datenretter helfen. Dabei betonte die Dame während des Telefonats mit der Hotline immer wieder, dass die Reinigungslotion von einer sehr bekannten Kosmetikmarke war. Und tatsächlich – dank des Knowhows der Experten (und der hohen Qualität der Lotion?) konnten die Daten vollständig gerettet werden.

Platz 1: Feuer wird durch Wasser gelöscht – Daten aber auch

pixabay

Daten können sogar Wohnungsbrände und Löschaktionen überleben. Quelle: pixabay

Wenn alle Daten auf einem Laptop liegen, kein Backup existiert und das Gerät erst durch einen Wohnungsbrand zerstört und anschließend von der Sprinkleranlage unter Wasser gesetzt wird, kann man mit Fug und Recht von einem schlechten Tag sprechen. Genau das passierte einem Kunden in Großbritannien. Doch obwohl das Gerät die Konsistenz eines Steaks hatte – gut durchgebraten und gleichzeitig schön saftig – konnten die Datenretter 100 Prozent der Daten wiederherstellen.

Dieser Artikel stammt von der cloudmagazin.com-Redaktion, bestehend aus einem Team an vernetzten Journalisten und Experten aus dem ITK-Business-Umfeld. Die relevanten Inhalte zu diesem Beitrag lieferte Kroll Ontrack.

Quelle Bild: Flickr Phil Roeder, CC BY 2.0