16. Mai 2016

Beim Datenklau geht es nicht um Spionage

Das liebe Geld ist und bleibt wie in vielen Fällen die tragende Säule der Motivation für Hacker, denn die finanzielle Motive beim Datenklau nehmen zu.

Worin liegt der Hauptreiz einen Cyberangriff auf unsere Daten durch einen außenstehenden durchzuführen? Ist es Spaß, Gier, eine ideologische Frage oder gar gezielte Spionage? Alle Möglichkeiten klingen plausibel und sind nach dem neuesten Verizon Data Breach Investigations Report 2016 auch weitere Gründe für eine Sicherheitsüberschreitung, das schwerwiegendste Motiv bleibt aber der einer direkten finanziellen Bereicherung der Hacker. 2013, so der Bericht weiter, schien ein Jahr des Abschwungs für Reize an der baren Münze zu sein, doch auch das Motiv Spionage hat ihn nicht von Platz Eins verdrängen können.

Das so das schnelle Geld gemacht werden kann, hat sich nun also rumgesprochen, doch ob private heikle Informationen oder Geschäftskontendetails beliebter sind, muss in weiteren Umfragen und Untersuchungen geklärt werden. Dies gibt der Bericht nicht preis.

Geld kann doch nicht alles sein

Nicht immer, so viel steht fest. In vielen Fällen haben die Täter weiter Motive, um über einen Umweg ans Geld zu kommen und dann wieder den finanziellen Grund als Hauptmotiv zu verfolgen. Als Hilfestellung sozusagen, denn auch Kriminelle brauchen eine Infrastruktur – ein Bankräuber benötigt ja auch eine Straße auf der das Fluchtfahrzeug entkommen kann.

Lesen Sie weiter auf cloudmagazin.com

Hierfür sind im Cybercrime Malware, Phishing oder Spam beliebt Anwendungsmethoden, die im Report zwar erwähnt werden, jedoch nicht in die Analyse miteinbezogen werden, da es sonst auf Grund zu vieler Variablen zu Verfälschungen kommen könnte. Häufig sind schlecht geschützte und unzureichend konfigurierte Netzwerk-Zeit-Protokolle (NTP´s) eine Ursache für einen gelungenen Angriff, doch die modernen Waffen der Hacker sind die wahre Ursache.

Spionage

Die blaue Linie stellt den Popularitätstrend der Angriffe auf Grund finanzieller Motive da. Die rote Linie den aus Spionagegründen. Quelle: Verizon / Data Breach Investigations Report 2016

 

Die Waffen eines Hackers

Da Pistole und Messer out sind, greifen die Cyber-Kriminellen heutzutage eher zu anderen Waffen. Einer der weniger genutzten Mittel ist hier tatsächliche der physische Einbruch in ein Rechenzentrum oder das heimische Wohnzimmer, um an Daten und Informationen zu kommen. Die untenstehende Grafik zeigt, dass viel über direktes Hacken oder die auch schon vorher angesprochene Malware mit der typischen Phishing-Mail als „Türöffner“ dient.

 

spionage

Anzahl der Sicherheitsüberschreitungen pro Eindringmethode über die letzten zehn Jahre. Quelle: Verizon / Data Breach Investigations Report 2016

 

Quelle Titelbild: iStock / serpeblu