4. März 2019

TomTom und Microsoft erweitern ihre Partnerschaft

TomTom entscheidet sich für die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure als bevorzugten Cloud-Anbieter. Mit einer nun erweiterten Partnerschaft werden alle standortbasierten Dienste von TomTom in sämtliche Microsoft-Technologien für Cloud-Services wie Microsoft Azure, Bing Maps und Cortana eingesetzt.

Am 04. Februar dieses Jahres gaben TomTom und Microsoft offiziell bekannt, ihre gemeinsame Partnerschaft zu erweitern. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Karten und Verkehrsdaten von TomTom in eine Vielzahl von Mapping-Szenarien über die Microsoft Cloud-Services verfügbar zu machen. Durch diese erweiterte Integration wird TomTom ein maßgeblicher Anbieter von Standortdaten für Microsoft Azure und Bing Maps sein. TomTom erweitert darüber hinaus auch seine Beziehung zu Microsoft und wählt Microsoft Azure als bevorzugten Cloud-Anbieter.

Einbindung in Azure Maps

Mit Azure Maps liefert Microsoft einfache und gesicherte Standort-APIs um einen geografischen Kontext für Daten bereitzustellen. Damit steigert Microsoft den Mehrwert der Cloud-Computing-Plattform, die Unternehmen und Entwicklern dabei hilft, IoT-, Mobilitäts-, Logistik- und Asset-Tracking-Lösungen zu entwickeln. Die von TomTom bereitgestellten Kartendaten und -dienste stellen eine wichtige Komponente dar, die zur Darbietung eines umfassenden Services für die unterschiedlichen Anforderungen diverser Unternehmenskunden benötigt werden.

„Ich bin stolz auf die Beziehung, die wir mit Microsoft aufgebaut haben, um dadurch Kunden von Microsoft Azure Zugang zum Erstellen ortsbezogener Anwendungen bieten zu können. Ich freue mich auf die Vertiefung dieser Beziehung und darauf, unsere hochwertigen Ortungstechnologien auf eine noch größere Zielgruppe auszudehnen.“ – so Anders Truelsen, Managing Director von TomTom Enterpriese.

 

Optimierte Produktion

Azur Maps beleuchtet zahlreiche Standort-Szenarien für Microsoft. Azure-Kunden können sich dadurch über eine native Unterstützung freuen, die von der Erstellung kartenbasierter Dashboards über die Visualisierung von IoT-Raumanalysen bis hin zu Mobilitätsszenarien für Fahrzeugbewegungen reicht. Kunden in der

Landwirtschaft können so zum Beispiel die Auslastung von landwirtschaftlichen Sensoren für Nutzpflanzen, Tiere, Maschinen etc. leicht nachverfolgen und so die Produktion optimieren.

Die Verwendung der Azure Maps Routing Services auf Grundlage von TomTom bietet eine aufschlussreiche Verteilung von Waren, die von Agrarflächen über Einzelhandel, Gastronomie und Heimlieferung stammen. Neue Karten und Verkehrsinformationen ermöglichen es die Lieferreichweite zu bestimmen, Lieferwege zu optimieren und den Kunden Einblicke in den aktuellen Status der Lieferung zu geben.

Smart City

In Kombination mit Azure Maps-Diensten und SDKs werden nun neueste Karten- und Verkehrsinformationen von TomTom angeboten, um verbesserte „Smart City-Anwendungen“ zu erhalten. Mit TomTom integrierte Azure Maps SDKs erleichtern es eine Vielzahl von Datensätzen aus einer Vielzahl von Quellen darzustellen. So können zum Beispiel, für Einwohner relevante Daten, wie Echtzeit-Parkzählertarife, straßenspezifische Verkehrsinformationen, Informationen zur Lärmbelastung und CO2-Bilanz sowie vieles mehr in einer konsolidierten, kartenbasierten Anwendung der jeweiligen Stadt visualisiert werden.

 

Quelle Titelbild: iStock / courtneyk, 

Quelle Bild: Microsoft