21. Mai 2019

Mit Online-Spiele-Geschäft selbstständig machen

Die Online Industrie weltweit, darunter Online-Casinos boomt seit Jahren in Milliardenhöhe, unabhängig von der wirtschaftlichen Lage einer Nation. Dementsprechend gibt es bereits eine große Auswahl an Online Casinos, der Markt ist aber noch lange nicht gesättigt. Auch in Deutschland nimmt die Beliebtheit von Online Casinos stetig zu.

Für alle, die ihr eigenes Geschäft gründen wollen, hört sich das verlockend an und gerade jetzt scheint der richtige Zeitpunkt, sich zu etablieren. Online Angebote haben zudem generell den Vorteil niedrigerer Kosten, als wenn man zum Beispiel zusätzlich Räumlichkeiten, Logistik und ähnliches benötigt. Eine Internetplattform, vor allem mit Bezahlsystem kostet natürlich ebenfalls, ist aber dafür weltweit sehr schnell und flexibel einsetzbar und vor allem auch anpassbar, wenn sich Markttrends verändern.

Rechtslage. Bevor man ein Unternehmen gründet, sollte man sich immer über die Rechtslage informieren. Diese ist in Deutschland aufgrund verschiedener Bundes-, Länder- und EU-Richtlinien im Moment noch schwer zu definieren. Der Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) ist leider ebenfalls nicht immer eindeutig. Im Zweifelsfall sollte man Rechtsberatung einholen. Der Staat hält das Monopol auf Glücksspiele, was in der EU und aufgrund der Prinzipien einer freien Marktwirtschaft kritisiert wird. Demnach ist ein solches Gewerbe eigentlich verboten. Grundsätzlich benötigt jeder Veranstalter eine Glücksspiellizenz. Es ist jedenfalls legal, eine Glücksspiel-Lizenz in einem anderen EU-Land zu erhalten, die wiederum in der gesamten EU, also auch in Deutschland zugelassen ist. Der Betreiber muss sich dem jeweiligen Landesrecht unterwerfen. Schleswig-Holstein scheint unter den Bundesländern am fortschrittlichsten zu sein und hat entschieden, bis 2021 weiterhin Casino-Lizenzen zu verlängern oder zu vergeben.

Software. Als nächstes stellt sich die Frage der Technik. Es gibt diverse Anbieter von spezieller Software für Online Casinos, darunter zum Beispiel SoftSwiss, die entsprechende Plattformen entwickelt haben und, vor allem für Einsteiger eine praktische White Label Lösung anbieten. Diese White Label Seite beinhaltet bereits die nötige Infrastruktur, wie Zahlungssysteme. Dieses Paket beinhaltet auch eine Lizenz außerhalb der EU, da die White Label Seite auf SoftSwiss registriert ist. Hier muss man Kosten und Nutzen sicher gut abwägen, gerade als Einsteiger ist das aber eine interessante Variante.

Inhalt und Marketing. Wie in jeder anderen Branche, sollte man sich überlegen, wie man Kunden gewinnt und sich von der Menge abhebt. Welche Zielgruppe hat man im Auge? Manche Online Casinos spezialisieren sich auf bestimmte Spiele, manche bieten ein breitgefächertes Angebot. Das Design sollte auf Zielgruppen und Angebot abgestimmt und ansprechend sein. Eine übersichtliche und einfache Navigation ist immer wichtig. Internetnutzer haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne. Wenn die Seite nicht sofort ansprechend oder zu kompliziert ist, wird keine weitere Zeit verschwendet. Nicht zu vergessen ist, dass eine Webseite nicht nur für den PC, sondern für alle mobilen Geräte kompatibel sein sollte. Die Struktur und die Nutzungsbedingungen einer jeden Webseite sollten natürlich eindeutig und klar sein. Dazu gehören auch die rechtlichen Hinweise. Das ist nicht nur aus rechtlicher Sicht wichtig, sondern schafft auch Vertrauen für Kunden und unterstreicht die Seriosität eines Unternehmens.

Falls Sie also ein Online Casino eröffnen möchten, investieren Sie entsprechenden Aufwand bei der Vorbereitung. Dann bieten sich im Gegenzug sagenhafte Gewinnmöglichkeiten.