7. Juni 2019

Was ist Cloud-Computing?

Das Cloud-Computing setzt sich immer stärker durch. Von Privatnutzern, über Start-Ups bis hin zu großen Unternehmen- sie alle kommen immer mehr auf den Geschmack des Cloud-Computing. Doch was genau versteht man unter Cloud-Computing eigentlich?

Beim Cloud Computing werden IT-Infrastruktur und IT-Leistungen wie beispielsweise Speicherplatz, Rechenleistung oder Anwendungssoftware als Service über das Internet bereitgestellt. Man unterscheidet das Cloud-Computing in verschiedene Service-Modelle, die alle aufeinander aufbauen.

IaaS- Infrastructure as a service

Die unterste Ebene umfasst alle IT-Leistungen der Basisinfrastruktur. Bei diesem Modell werden Leistungen auf Hardware-Ebene über das Rechnernetzwerk zur Verfügung gestellt. Dazu zählen unter anderem Rechnerkapazitäten, Netzwerke und Speicherplatz. Der große Vorteil: Die Recheninstanzen sind skalierbar und lassen sich nach Bedarf erweitern oder reduzieren. So kann zum Beispiel Speicherplatz jederzeit erweitert oder verkleinert werden.

PaaS- Platform as a service

PaaS baut auf Infrastructure as a Service (IaaS) auf und fügt dem Konzept der Bereitstellung von Hardware weitere Features hinzu. PaaS ist eine Cloudumgebung, die eine Plattform für die Entwicklung von Anwendungen im Internet bereitstellt. Sie bietet die passenden Kapazitäten, um Software zu erstellen und zu testen. Mit PaaS kann der Kunde eine oder mehrere Anwendungen entwickeln, betreiben und auch verwalten, ohne selbst über die nötige Infrastruktur zu verfügen.

SaaS- Software as a service

Mit SaaS erhalten Kunden Anwendungen, die im Internet nutzbar sind. Das heißt, es müssen keine Programme lokal installiert werden. So entfällt Kauf, Wartung und vor allem auch die Aktualisierung von Hard- und Software. Zudem kann von jedem vernetzten Gerät auf die Anwendung zugegriffen werden. Auch hier profitiert der Nutzer von der Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit des Cloud-Computing.

Cloud-Speicher

Der Cloud-Speicher ist ein Cloud-Computing-Modell, dass man sich wie eine Online-Festplatte vorstellen kann. Sie bietet zum einen Speicherplatz, der flexibel erweitert und verkleinert werden kann, zum anderen einen Zugang über das Internet und somit keine räumliche Einschränkung. Die Daten können jederzeit von jedem Gerät mit Internetzugang abgerufen, bearbeitet und synchronisiert werden.

 Quelle Titelbild: iStock/ raywoo