28. September 2019

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg erhält VMware-Beratung

Seit einigen Monaten arbeiten die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg und Proservia erfolgreich zusammen. Basis ist eine Rahmenvereinbarung rund um Beratung und Support zu VMware. 

2018 war das Ziel der Deutschen Rentenversicherung einen Spezialisten im Bereich VMware zu beauftragen. Dieser sollte sich mit den Aufgabenschwerpunkten Planung, Erweiterung, Konfiguration und Administration der vorhandenen VMware ESXi-Infrastruktur auch vor Ort in verschiedenen Kundenstandorten flexibel und kompetent einbringen.

Ein Hauptaugenmerk wurde zudem auf die Unterstützung der unternehmensweit laufenden Projekte zur Weiterentwicklung der vorhandenen VMware-Infrastruktur gelegt. Vor allem die Unterstützung bei dem geplanten Hardwareumzug der kompletten VMware ESXi-Infrastruktur inkl. Update auf die neueste VMware vCenter und vSphere Version stand im Vordergrund. Vor diesem Hintergrund spielt vor allem die Skalierung der neuen IT-Infrastruktur mit Schwerpunkt auf Konsolidierung und Virtualisierung der bisherigen physischen Serverlandschaft eine wichtige Rolle. Aufgrund des hohen Investments und der zunehmenden Komplexität von IT-Infrastrukturumgebung wurden wir als Experten – mit dem Ziel das Investitionsvolumen zu minimieren – hinzugezogen.

Proservia sichert Infrastruktur für kommende fünf Jahre

Ende 2018 betrugt die Anzahl der virtuellen Maschinen (VMs) noch 108, die neue Umgebung ist für mindestens 240 VMs ausgelegt und ist für ein errechnetes extrapoliertes jährliches Wachstum für die kommenden fünf Jahre ausgelegt. Zudem wurde ein Desaster-Szenario berücksichtigt, um den Ausfall eines Brandabschnitts je Lokation ohne Performanceeinbußen abfangen zu können. Hierfür hat Proservia das Design entworfen, welches auf einer Auswertung von gemeinsam erarbeiteten Wachstumspotentialen beruht. Hierbei wurden alle Fachbereiche des Kunden involviert, sodass ein vollständiger Blick auf alle momentanen und zukünftigen IT-Projekte gewährleistet ist.

Im Rahmen der Ausschreibung konnte Proservia das allgemeine Anforderungsprofil der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg vollends erfüllen. So wurde bspw. eine mehrjährige Erfahrung in der Konfiguration und Administration von VMware ESXi-Servern und der dazugehörigen Managementsoftware VMware vCenter samt entsprechenden Zertifikaten gefordert. Darüber hinaus wird ein flexibler Service erbracht, in welchem ein 24×7 Support enthalten ist. Auch in dieser Disziplin konnte Proservia mit deutschlandweit über 200 betriebserfahrenen Mitarbeitern im Compute & Storage Bereich überzeugen.

Den gesamten Beitrag lesen Sie auf proservia.de.

Quelle Titelbild: sturti / iStock