25. April 2019

Cisco Report: Blockchain startet durch!

In acht Jahren werden 10 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf Blockchains basieren, so Cisco. Mit Blockchain besteht das Potenzial zu mehr Vertrauen, Erhöhung der Transparenz und Vereinfachung der Geschäftsprozesse. Bereits 2021 erreicht der globale Blockchain-Markt, laut dem Technologie-Anbieter, einen Wert von 9,7 Milliarden US-Dollar.

Cisco ist ein Technologie-Anbieter, der das Internet seit 1984 zum Laufen bringt. Er bietet Lösungen für fast alle Bereiche des Netzwerkbetriebs an. Unternehmen sind heute auf der Suche nach branchenspezifischen Lösungen zur Transformation ihrer Geschäftsprozesse und Bedürfnisse – Cisco baut eine umfassende Grundlage für Unternehmen auf.

Was ist Blockchain?

Die Blockchain-Technologie ermöglicht mehreren Parteien, eine Vereinbarung über die Echtheit einer Transaktion in einem dezentralen System. Diese Ergebnisse werden dann dauerhaft über eine gemeinsam genutzte Datenbank aufgezeichnet, die als Blockchain bezeichnet wird. Eine Blockchain ist somit eine dezentrale Datenbank, die eine stetig wachsende Liste von Transaktionsdatensätzen vorhält. Die Datenbank wird chronologisch linear erweitert, vergleichbar einer Kette, der am unteren Ende ständig neue Elemente hinzugefügt werden. Ist ein Block vollständig, wird der nächste erzeugt. Jeder Block enthält eine Prüfsumme des vorhergehenden Blocks.

Obwohl Blockchain das Potenzial hat, das Geschäft zu verändern, bleiben wichtige Herausforderungen für eine breitere Akzeptanz bestehen. Zuerst müssen Plattformstandards etabliert werden, die den komplexen Anforderungen gerecht werden. Darüber hinaus sind Kunden auf der Suche nach branchenspezifischen Lösungen zur Transformation ihrer Geschäftsprozesse. Diese Anforderungen müssen ebenfalls erfüllt werden.

Trotz allem startet Blockchain durch

Jedes Blockchain-Netzwerk stellt eine einzigartige Wertschöpfungskette dar, wie z.B. eine Fertigungs-Lieferkette. Miteinander verbundene IoT-Geräte oder sogar eine Smart City sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Da Blockchain-Netzwerke wachsen und expandieren, werden diese diskreten Netzwerke zunehmend an Bedeutung gewinnen und müssen miteinander interagieren. Die enge Zusammenarbeit erfordert neue Interoperabilitätsstandards und -protokolle sowie Sicherheit.


“Gerade in den Bereichen Supply Chain, Internet of Things und Smart Cities sehen wir ein riesiges Potential der Blockchain. Hersteller können damit Produkte und Komponenten über die gesamte Lieferkette verfolgen, das Internet der Dinge erhält eine ausfallsichere, dezentrale Plattform und Städte profitieren vom sicheren Daten-Management in Echtzeit zur Verbessrung von Verkehr oder Versorgung. So arbeiten wir im Bereich Blockchain bereits mit der Trusted IoT Alliance, dem Hyperledger Project und der Enterprise Ethereum Alliance zusammen.“, sagt Jürgen Hahnrath, Head of IoT bei Cisco Deutschland.


 

 

Quelle Titelbild: iStock/ NanoStockk